Donnerstag, 26. September 2019 15:52 Uhr

Barbara Becker: So schlecht ging es ihr nach der Trennung von Boris

imago images / Future Image

Barbara Becker machte nach der Trennung von Boris Becker (51) eine schwere Zeit durch. Im Jahr 1993 gaben sich die beiden das Ja-Wort, der heute 25-jährige Noah und der 20-jährige Elias machten das Glück perfekt. Nach einer unschönen, öffentlichen Trennung 1999 und der Scheidung, die im Jahr 2001 folgte, floh die ehemalige „Let’s Dance„-Kandidatin dann nach Florida, wo sie sich mit ihren beiden Söhnen ein neues Leben aufbaute.

Trotzdem fielen ihr dieser große Schritt und die darauf folgende Umstellung alles andere als leicht. „Nach meiner Trennung von Boris 1999 befand ich mich in einer Art „Überlebensmodus“, erinnert sich die 52-Jährige in Ilka Peemöllers Buch „Heimat – Wo das Herz zu Hause ist“. Darin erzählen 35 Prominente von ihrer Auffassung von Heimat. Barbara hat ihre schließlich auf der anderen Seite des großen Teiches in den USA gefunden.

Barbara Becker: So schlecht ging es ihr nach der Trennung von Boris

Barbara und Boris 1994 imago images / Contrast

„Ich hatte mir das tatsächlich nie zugetraut und in Gedanken auch nie ausgemalt, einmal zwei Kinder ganz allein großziehen zu müssen“, erklärt sie. Lange Zeit musste sie sich keine Sorgen um Nichts machen, konnte mit ihrem Partner reisen und bekam stets Hilfe in allen Lebenslagen.

Zurück auf dem Boden der Tatsachen

„Ich habe weder gearbeitet noch Flüge gebucht oder Schecks unterschrieben, geschweige denn Müll runtergetragen oder Wäsche gewaschen. Bis zu unserer Trennung“, erinnert sich Barbara. Danach änderte sich das schlagartig und die Yoga-Lehrerin wurde zu plötzlich zu einer alleinerziehenden Mutter. Die Scheidung dürfte sie also wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt haben.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren