24.01.2020 16:10 Uhr

Barbara Broccoli: Die Bond-Chefin weiß, was wir jetzt brauchen!

imago images / ZUMA Press

Barbara Broccoli findet es unsinnig, Frauen Rollen von Männern spielen zu lassen. Die ‚James Bond‚-Produzentin schloss es kürzlich aus, dass die Geheimagent-Ikone zukünftig weiblich sein könnte.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die 59-Jährige kein Fan von starken weiblichen Charakteren ist – ganz im Gegenteil. Diese sollten jedoch ihre eigenen Geschichten bekommen. „Wieso sollten Frauen Männerrollen spielen müssen?“, wundert sich Barbara hinsichtlich der Diskussion über einen  weiblichen James Bonds. „Ich liebe es, mit Frauen zusammenzuarbeiten – und ich liebe es, mit Männern zusammenzuarbeiten! Aber jetzt im Moment brauchen wir mehr Frauen. Und wir brauchen Diversität.“

„Filme müssen auch gesehen werden“

Dabei müsse auf zwei Ebenen gearbeitet werden. „Nicht nur müssen wir dafür sorgen, dass die Filme gemacht werden, sondern auch, dass die Filme gesehen werden“, fordert die Amerikanerin. Einer dieser Filme ist Broccoli neuer Action-Thriller ‚The Rhythm Section‚.

Darin ist Blake Lively als rachsüchtige Agentin Stephanie Patrick zu sehen, deren Familie bei einem Flugzeugabsturz umkommt. „Stephanie ist eine widerwillige Killerin. Du fühlst ihre Verletzlichkeit. Du fieberst mit ihr mit, weil du willst, dass sie wieder zu sich selbst zurückfindet“, schildert die Produzentin gegenüber der Zeitung ‚Daily Mail‘.

Auch Jude Law und Sterling K. Brown sind in dem spannungsgeladenen Streifen zu sehen, der ab dem 31. Januar in den deutschen Kinos läuft.

Das könnte Euch auch interessieren