Freitag, 26. Januar 2018 17:20 Uhr

Bastian Pastewka, warum wechseln Sie jetzt zu Amazon?

Die Comedy-Serie „Pastewka“ wird künftig nicht mehr im linearen Fernsehen gezeigt, sondern ab jetzt bei einem Streaming-Anbieter. Manches bleibt aber beim Alten, wie der rote Saab, den die Zuschauer lange kennen.

Der Saab bleibt Hauptdarsteller

Wie wichtig für den Zuschauer sind dabei bekannte Dinge, etwa das rote Auto?
Sehr wichtig. Der Saab ist neben dem Stammensemble natürlich einer der wichtigsten Hauptdarsteller. Die Serie lebt ja von einer ungelenk wirkenden Titelfigur, aber dennoch strahlt sie eine große Harmonie aus. Das liegt an meinen verehrten Mitspielern und unseren bekloppten Geschichten. „Pastewka“ ist einfach mein Herzensprojekt und meine kreative Heimat.

[caption id="attachment_332167" align="alignnone" width="615"]Bastian Pastewka, warum wechseln Sie jetzt zu Amazon? Camper Bastian kommt zerzaust aus seinem Wohnmobil. Foto: Frank W. Hempel/Brainpool

Warum wechseln Sie jetzt zu Amazon?
Wir wollten der Serie eine verlässliche Heimat geben. Und zwar dort, wo die Serienfans ohnehin sehr genau hinsehen. Bei Sat.1 fand sich zuletzt kein Sendeplatz mehr, da unser angestammter Freitagsslot von Castings-Shows besetzt war.

Als eine Nische sind diese Streaming-Anbieter kaum noch zu bezeichnen.
Das sehe ich genauso, übrigens auch an meinem eigenen Fernsehverhalten. Ich habe über die Jahre so so gut wie alle TV-Generationen durchlebt, von frühen Cassetten-Systemen bis zu den Ruckel-Rekordern, und ich finde erfreulich, dass es jetzt die neuen benutzerfreundlichen Anbieter neben den bekannten Sendern gibt. Ich war immer ein Fan von dualen Systemen, weil sie dem Zuschauer so viel Auswahl bieten. Kurzum: Ich bin – anders als mein Serien-Alter-Ego -, rundum zufrieden.

Verzweiflung hinter den Kulissen der Grimmepreis-Verleihung: Bastian (Bastian Pastewka) steckt mit seiner Kollegin Anke (Anke Engelke) im Aufzug fest.  Foto: Frank W. Hempel/ Brainpool

Verzweiflung hinter den Kulissen der Grimme-Preis-Verleihung: Bastian (Bastian Pastewka) steckt mit seiner Kollegin Anke (Anke Engelke) im Aufzug fest. Foto: Frank W. Hempel/ Brainpool

Zur Person

Bastian Pastewka (45) wurde am 4. April 1972 in Bochum geboren. Der Durchbruch im TV gelang ihm in „Die Wochenshow“ (1996-2001, Sat.1) und mit „Pastewka“ (2005-2014, Sat.1). Er tritt auch im Theater auf und wirkte in Spielfilmen mit wie „Der Wixxer“ (2004), „Jerry Cotton“ (2010, Kino) und „Mutter muss weg“ (2010, ZDF). Zu seiner Mini-Serie „Morgen hör ich auf“ (2016, ZDF) ist eine zweite Staffel im Gespräch. Bastian Pastewka arbeitet auch als Synchronsprecher und lebt in Bochum.

Interview: Klaus Braeuer, dpa

Einsame Signierstunde in der Buchhandlung: Bastian (Bastian Pastewka) wartet auf den Fanansturm. Foto: Frank W. Hempel/ Brainpool

Einsame Signierstunde in der Buchhandlung: Bastian (Bastian Pastewka) wartet auf den Fanansturm. Foto: Frank W. Hempel/ Brainpool

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren