Montag, 29. November 2010 22:16 Uhr

Bauer sucht Frau: Willy und Rosi wieder vereint

Köln. Montagabend lief eine neue Folge von ‚Bauer sucht Frau und das ist passiert: Martin, der schüchterne Schwabe , ist glücklich. Zum ersten Mal in seinem Leben hat eine Frau bei ihm übernachtet! Der 29-Jährige überrascht seine Jenny mit einem Frühstück im Gästezimmer.

Liebevoll setzt er sich an das Bett seines Gastes und kuschelt sich an die 23-jährige Bäckerin. Martin schwebt auf Wolke Sieben: „Ich habe noch nie jemand in den Arm genommen und gekuschelt. Das war für mich das erste Mal.“

Nach dem Frühstück zeigt Martin Jenny, wie man Kühe melkt. Ohne Scheu erledigt sie die Aufgabe und bekommt ein großes Lob von dem Landwirt. Im Gegenzug zeigt Jenny ihrem Bauern ihr liebstes Hobby: Malen nach Zahlen. In purer Harmonie malen sie Seite an Seite ihr erstes gemeinsames Bild.

Auch bei Johannes und Anja bricht der erste gemeinsame Tag an. Nach dem Frühstück geht es zum Kartoffelacker. Mit dem Pflug muss dieser bearbeitet werden. Anja führt den Hengst nach Johannes‘ Anweisungen. „Die Anja kann man gebrauchen. Die packt mit an und sie hat Spaß dabei. Es ist schön , so jemand an seiner Seite zu haben“, so Johannes nach getaner Arbeit.

Dann geht es zum Auftritt von Männergesangsverein „Harmonie“. Seit 21 Jahren ist Johannes dort Mitglied. Seine Sangeskollegen beäugen natürlich die neue Begleitung von Johannes. Doch es hagelt nur Lob für die hübsche Rheinländerin. Johannes ist froh: „Das erste Mal gemeinsam mit Anja in der Öffentlichkeit war schon ein aufregender Moment für mich. Aber wir haben das recht gut gemeistert und ich war auch stolz , eine schöne Frau an meiner Seite zu haben.“

Und auch Willy (49) ist wieder im Glück. Seine Rosi (45) ist zu ihm zurückgekehrt. Mit einem Blumenstrauß holt er die Imbiss-Köchin am Bus ab. Beide freuen sich wieder zusammen zu sein. Natürlich will Rosi wissen, ob der Ackerbauer Wort gehalten und den Hof auf Vordermann gebracht hat. „Schön sauber alles. Ich bin beeindruckt“, so die 45-Jährige nach einem Rundgang im Stall. Dort darf Rosi dann auch dem neuen Kälbchen einen Namen geben. „Sie hat Augen wie Mona-Lisa. Willy, was meinst du, sollen wir sie Lisa taufen!“

Am Abend bringt Willy der Rheinländerin noch ein Betthupferl ans Bett: heißer Kakao und Buchstabenkekse, aus denen die beiden ihre Namen legen. „Willy, jetzt isst du die Rosi und ich den Willy“, schlägt Rosi vor. Gesagt getan.

Gerhard, der rüstige Hühnerwirt, gibt der Liebe eine zweite Chance. Der 68-Jährige hat nach Barbaras Abreise Sigrun, die er auch beim Scheunenfest kennengelernt hat, zu sich auf den Hof eingeladen. Stürmisch wird Gerhard von der temperamentvollen 66-Jährigen bei der Begrüßung umarmt. Das ist Gerhard nicht gewohnt – war doch Barbara so ganz anders. „Dass die Sigrun mich direkt umarmt hat , ist gewöhnungsbedürftig. Man muss sich an ihr Temperament gewöhnen.“

Nach einer Haus- und Hofbesichtigung ist Sigrun sichtlich angetan: „Bei Gerhard zu Hause könnte man es richtig gemütlich machen. Der hat so tolle Sachen zu Hause.“ Die Zeit bis zum Abendessen – Sigrun kocht ihm einen Broiler (sächsisch für Hähnchen) – verbringen die beiden mit Kartenspielen. Sigrun bringt dem Bauern Mau Mau bei. Gut gelaunt zocken die beiden um die Wette.

Ein Wiedersehen gabs auch mit Volker, dem munteren Milchbauern. Der 28-Jährige freut sich auf die Ankunft von Verena. Beim Scheunenfest hat er die hübsche Schuhverkäuferin kennengelernt und sich sofort in ihre blauen Augen verliebt. Der freche Bauer hat sich etwas ganz besonderes ausgedacht, um seinen Besuch vom Bahnhof abzuholen. Er hat einfach ein Sofa samt Anschnallgurt auf die Schaufel einer Landmaschine gestellt.

Verena staunt nicht schlecht, als sie das Gefährt sieht: „Bist du verrückt“, fragt sie lachend. Beide nehmen Platz, Volker schnallt sie beide an („Ich will ja nicht, dass du runter fällst!) und los geht es nach Hause. Volker hat wirklich an alles gedacht. Und so gibt es auf der ungewöhnlichen Fahrt sogar ein Gläschen Sekt. Der blonde Landwirt hat scheinbar alles richtig gemacht , denn die hübsche Verena ist beeindruckt: „Das hat noch keiner für mich gemacht. Das war überwältigend.“

Fotos: RTL

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren