Nach seinem TeilgeständnisBayerischer Rundfunk nimmt Schubecks Kochsendungen aus dem Programm

Nach Alfons Schuhbecks Teilgeständnis vor Gericht zieht der Bayerische Rundfunk nun erste Konsequenzen. (wue/lau/spot)
Nach Alfons Schuhbecks Teilgeständnis vor Gericht zieht der Bayerische Rundfunk nun erste Konsequenzen. (wue/lau/spot)

imago/Sven Simon

SpotOn NewsSpotOn News | 13.10.2022, 17:22 Uhr

Der Fernsehkoch und Unternehmer Alfons Schuhbeck verliert seine Sendungen im Bayerischer Rundfunk, wie der Sender bestätigt.

Nach seinem gestrigen Teilgeständnis vor dem Münchener Landgericht verliert der Starkoch Alfons Schuhbeck (73) bis auf Weiteres seine Shows im BR Fernsehen. Das bestätigte der Sender der Nachrichtenagentur spot on news. Als erstes berichtete das Nachrichtenportal "t-online" über die Reaktion des Bayerischen Rundfunks. "Aus aktuellem Anlass nimmt das BR Fernsehen die Kochsendungen mit Alfons Schuhbeck vorerst aus dem Programm", erklärte der öffentlich-rechtliche Sender.

Demnach werden fünf Folgen "Alfons & Ali – Genuss hoch drei", die ab 16. Oktober immer sonntags um 17:15 Uhr ausgestrahlt werden sollten, ebenso nicht gezeigt wie neue Folgen von "Schuhbecks Küchenkabarett", die ab 20. November terminiert waren. "Aktuell sind keine weiteren Aufzeichnungen oder Ausstrahlungen geplant", sagte die Sprecherin zu spot on news. Statt der Schuhbeck-Sendungen wird der BR mehrere Folgen aus der Koch-Reihe "Einfach. Gut. Bachmeier" wiederholen.

Alfons Schuhbeck gestand gestern, Geld aus Kassen entnommen zu haben

Der 73-jährige Schuhbeck erklärte am gestrigen Mittwochmorgen vor dem Landgericht München I, Umsätze in einem seiner Restaurants manipuliert und Geld aus den Kassen entnommen zu haben. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Haftstrafe.

Schuhbeck gehört zu Deutschlands bekanntesten Köchen. Er betreibt unter anderem drei Restaurants, einen Eissalon, Gewürzläden und einen Catering-Service im Herzen von München.