Samstag, 12. Januar 2019 12:42 Uhr

Behati Prinsloo hatte mit Wochenbettdepressionen zu kämpfen

Behati Prinsloo litt an Wochenbettdepressionen. Das 30-jährige Model zieht gemeinsam mit seinem Ehemann Adam Levine, dem Frontmann von Maroon 5, die Töchter Dusty Rose (2) und Gio Grace (10 Monate) groß. Nach der Geburt ihres ersten Kindes hatte Behati, wie sie jetzt verriet, Probleme mit ihrer psychischen Gesundheit.

Behati Prinsloo hatte mit Wochenbettdepressionen zu kämpfen

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Im Interview mit ‚Net-a-Porter‘ erklärte sie: „Sieben Monate nach der Geburt meines ersten Kindes wurde ich mit Gio schwanger. Ich hatte 15 Jahre lang gemodelt und als ich schwanger wurde, wollte ich nichts machen, ich wollte die Zeit genießen. Ich habe es gemocht, schwanger zu sein und nicht zu arbeiten. Als ich zum zweiten Mal schwanger wurde, machte ich dasselbe.Nach meinem ersten Kind litt ich an leichten Wochenbettdepressionen und es war schwierig, in den Alltag zurückzukehren.“

Quelle: instagram.com

„Beim zweiten Mal fühlte sich alles viel einfacher an“

Die zweite Schwangerschaft lief aber besser für sie: „Beim zweiten Mal, fühlte sich alles so viel einfacher an: Es war einfacher, zum Sport zu gehen, das Stillen war leichter. Niemand drängte mich, zurück zur Arbeit zu gehen, nicht mal ‚Victoria’s Secret‘, bei denen ich unter Vertrag stand – sie fragten mich nie, wann ich zurück zur Arbeit kommen werde.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Behati Prinsloo Levine (@behatiprinsloo) am Nov 7, 2018 um 6:26 PST

Letztendlich doch wieder den Laufsteg zu betreten, fühlte sich für Behati dann als echte Empowerung an: „Ich fühlte mich so stark. Ich dachte nur ‚Ich KANN das machen! Ich habe zwei Kinder.‘ Es war eine wundervolle Reise, ich liebte es, schwanger zu sein und ging gerne zurück zur Arbeit.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren