Sonntag, 6. Juni 2010 09:27 Uhr

Ben Stiller hat Angst vor Hollywoodlegende Robert De Niro

Los Angeles. Nach drei gemeinsamen Filmen fühlt sich Comedian Ben Stiller (44) immer noch eingeschüchtert von Altmeister Robert De Niro (66).  Der Berufs-Blödler (‚Zoolander‘) stand 2000 für ‚Meine Braut, ihr Vater und ich‘ und 2004 für ‚Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich‘ neben De Niro vor der Kamera. Derzeit drehen die beiden Männer den dritten Teil der Komödien-Reihe, ‚Meine Frau, unsere Kinder und ich‘, und Stiller hat immer noch gehörigen Respekt vor seinem älteren Kollegen.

Mehr noch: Egal, wie viele Szene sie schon zusammen gespielt haben, Stiller ist in Gegenwart von De Niro noch immer so nervös wie bei ihrem ersten Treffen.
„Bei ‚Meine Braut, ihr Vater und ich‘ blieb der Einschüchterungs-Faktor über den gesamten Film und die Sequels erhalten“, gestand Stiller im ‚Total Film‘-Magazin. „Robert ist wirklich einer meiner Lieblingsschauspieler. Ich konnte mich nie daran gewöhnen mit ihm im selben Raum zu sein und das war gut so.“
Ben Stiller glaubt, sein nicht zu überwindender Respekt für seinen Kollegen ist das Geheimnis hinter der erfolgreichen Trilogie – weil er und De Niro tatsächlich wie Schwiegervater und Schwiegersohn miteinander umgehen.
„Egal, wie komisch oder unrealistisch ein Film sein mag, die Zuschauer wollen sich mit den Charakteren identifizieren“, betonte der Hollywoodler.
Und so wird Ben Stiller wohl auch weiterhin Angst vor Robert De Niro haben. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren