26.12.2019 17:10 Uhr

Benjamin Boyce hasst Silvester: „Finde ich noch schlimmer als Weihnachten!“

Foto: Starpress

Das Jahr 2019 geht zu Ende und viele überlegen sich schon jetzt, wie sie ins Jahr 2020 starten wollen und welche Vorsätze man sich um Mitternacht vornehmen will.

Einer, der damit überhaupt nichts anfangen kann, ist Ex-Caught in the Act-Star Benjamin Boyce (51): „Ich finde Silvester noch schlimmer als Weihnachten.“ Dieses gezwungene ‚Wir müssen eine Party suchen‘ gehe ihm tierisch auf die Nerven, sagt er im Gespräch mit Klatsch-tratsch.de.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BENJAMIN BOYCE OFFICIAL (@benjaminboyce23) am Sep 7, 2019 um 8:09 PDT

„Ich finde es irgendwie bedrückend“

Diese künstlich erzwungene gute Laune sei einfach nicht sein Ding. Deshalb habe er Silvester meist alleine verbracht, verrät er weiter: „Ich habe jahrelang gar nichts gemacht und mich an Silvester zuhause eingeschlossen. Hab allen gesagt ich bin weg, ich kann nicht und habe nicht mitgemacht. Ich finde es irgendwie bedrückend.“

Als Partymuffel sieht sich Boyce aber auch nicht. „Partyanimal oder Coach-Potato – Ich bin beides. Ich bin ein Gelegenheitsfeierer, aber keiner, der es macht, weil man es muss –  Zum Beispiels Karneval.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BENJAMIN BOYCE OFFICIAL (@benjaminboyce23) am Feb 13, 2019 um 1:29 PST

Zugegebenermaßen würde er heute nicht mehr so hart feiern wie früher. „Bier, Wein und Cocktails sind Ok. Schnaps trinke ich aber fast nicht mehr“, erklärt der 51-Jährige. „Ich merke einfach, dass das nicht gut für meine Gesundheit ist.“

Für Silvester habe er aber einen guten Kompromiss für sich gefunden: „Ich mag es am 1. Januar etwas ruhiges mit ein paar Leuten zu machen. Das ist dann ja immer noch das neue Jahr.“