Dienstag, 10. Mai 2011 17:11 Uhr

Berauschte Whitney Houston von Prince-Konzert verbannt

Los Angeles. Whitney Houston benahm sich bei mehreren Prince-Konzerten daneben und wurde daraufhin der Show verwiesen. Die 47-jährige Sängerin, die schon seit Jahren immer wieder wegen ihres Drogenkonsums in den Schlagzeilen steht, soll Berichten zufolge dazu aufgefordert worden sein, nicht zu den Auftritten des legendären Sängers zu kommen. Der Grund sei gewesen, dass sie zu jeder Show „berauscht“ erschienen sei, bevor sie schließlich in eine Reha-Klinik eincheckte, um sich dort Hilfe zu holen.

Wie die Website ‚TMZ‘ berichtet, sollen die Organisatoren der Konzerte schließlich die Nase von den Forderungen der Sängerin voll gehabt haben, nachdem diese sie um Freikarten angebettelt und dann gefordert hatte, mit dem ‚Purple Rain‘-Sänger auf die Bühne zu dürfen. Ein Insider berichtet: „Sie wollten nicht, dass sie sich selbst blamiert.“

Schließlich wurde sie auf Grund ihres „unglaublich unberechenbaren Verhaltens“ von den Konzerten verbannt. Kurz darauf checkte sie sogar in eine Entzugsklinik ein, in der sie jedoch nur als Tagespatientin bleibt. Ein Sprecher bestätigte dazu: „Whitney macht gerade ein Reha-Programm für Tagespatienten gegen ihre Alkohol- und Drogensucht. Whitney nimmt daran freiwillig teil, um ihren langjährigen Entzugsprozess zu unterstützen.“
Die Behandlung soll es der Sängerin – die am vergangenen Wochenende bei einem Prince-Konzert abgelichtet wurde – angeblich ermöglichen, sich auch unter die Menschen zu mischen, so lange sie von einem Aufpasser begleitet wird. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren