Samstag, 13. Februar 2010 13:21 Uhr

Berlinale: Leonardo DiCaprio schlich zu „Metropolis“ durch die Hintertür

Heute Abend haben Leonardo DiCaprio und Regisseur Martin Scorsese ihren ersten Auftritt bei der Berlinale mit ihrem Film ‚Shutter Island‘. Gestern Abend schlich sich der Hollywoodstar mit seiner Mama Irmelin Indenbirken-DiCaprio durch die Hintertür in den Berliner Friedrichstadtpalast zur Welturaufführung des restaurierten Fritz Lang Film ‚Metropolis‘. Danach gings gleich nach nebenan, in das bei den Promis angesagte Resataurant Grill Royal, berüchtigt durch seine bahnhofsähnliche Geräuschkulisse.

‚Metropolis‘ wurde parallel dazu auch am Brandenburger Tor und in der Alten Oper in Frankfurt gezeigt und war seit mehr als 80 Jahren wieder in einer fast kompletten Fassung zu sehen. Arte übertrug die Premiere live. Fast 2000 Besuchjer trotzten am Brandenburger Tor dem Frost und schauten das Meisterwerk auf einer 300Quadratmeter greoßpern Leionweand, die direkt vor dem Wahrzeichen Berlins stand. Designerin Christina Kim hatte einen riesigen knallbunten genäht. Metropolis hatte 1927 seine Uraufführung, später wurde der Film gekürzt, weil er an den Kinokasen floppte. Die geschnittenen Szenen verschwanden und wurden, stark beschädigt, 2008 in einem Museum in Buenos Aires entdeckt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren