Berliner Modewoche: Laufsteg wird online gezeigt

Die Berliner Modewoche findet diesmal im Internet statt, die Schauen werden wegen der Pandemie online gezeigt.

Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

18.01.2021 15:31 Uhr

Die Pandemie trifft auch die Modebranche. Die Berliner Fashion Week verlegt nun vieles ins Internet. Wie man bei der Eröffnung zusehen kann - und was geplant ist.

Die Berliner Modewoche findet wegen der Pandemie weitgehend online statt. Der große Laufsteg wird am Montagabend (18.00 Uhr) vom belgischen Designer Tom Van Der Borght eröffnet.

Die Schau wird ohne Gäste aufgezeichnet und im Internet gezeigt. Dabei soll im Berliner Kraftwerk ein Sicherheitskonzept gelten.

Vorgesehen sind zum Beispiel Corona-Tests, Belüftungssysteme, Abstandsregeln, aber auch eine Nachverfolgungssoftware. „Dies soll verhindern, dass die Gesundheit von Modeunternehmen, Designern und Mitarbeitern gefährdet wird“, hieß es vom Veranstalter.

Geplant sind in den nächsten Tagen auch Aufführungen etwa von Marc Cain und Kilian Kerner. Gerechnet wird mit Zuschauern aus der Modebranche – etwa Einkäufern-, aber auch Journalisten und anderen Menschen, die sich für Mode interessieren.

Die Berliner Modewoche vereint viele Veranstaltungen unter einem Dach. Die großen Laufstegschauen sollen unter www.mbfw.berlin übertragen werden. Daneben ist etwa bis Sonntag der Onlinegipfel „202030“ geplant, bei dem zum Beispiel über die Modebranche und den Umweltschutz gesprochen werden soll.

Die Berliner Modewoche hatte zuletzt einen Rückschlag verkraften müssen. Im vergangenen Jahr hatte die Messe Premium bekanntgegeben, dass sie von Berlin nach Frankfurt am Main umziehen will. Die Frankfurt Fashion Week soll im Sommer stattfinden.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten