Berluc-Frontmann: DDR-Rockstar Manfred „Manne“ Kähler tot

Berluc-Frontmann: DDR-Rockstar Manfred „Manne“ Kähler tot

Kähler rechts. Foto: imago/Gueffroy

20.02.2021 18:49 Uhr

Manfred „Manne“ Kähler, Frontmann und einst Sänger der DDR-Kult-Band „Berluc", verstarb am Freitag (19. Februar) nach längerer schwerer Krankheit.

Die Rostocker Gruppe, die heute noch immer – allerdings in anderer Besetzung auftritt, schrieb auf Facebook: „Wir sind unendlich traurig. Unser Manne ist heute von uns gegangen. Er ist jetzt im Rockerhimmel. Mach’s gut Manni – Danke für die vielen tollen Jahre.“

Kähler wurde 71 Jahre alt.

Berluc-Frontmann: DDR-Rockstar Manfred „Manne“ Kähler tot

© Amiga

Erster landesweiter Hit 1978

Mit dem Song „Hallo Erde, hier ist Alpha“ wurde Berlin 1978 DDR-weit schlagartig bekannt. Ihren größten Erfolg feierten Berluc dann 1983 mit dem Lied „No Bomb“, der absurderweise als einer der ersten „Metal-Hits“ der DDR bezeichnet wurde. Er wurde im selben Jahr zum Hit des Jahres in Ost-Deutschland gekürt. 1981 brachte die Band ein Album mit Songs auch im Westen Deutschlands raus.

Nach der Wende 1989 löste sich die Band vorerst auf, startete aber 1993 ein Comeback.

Manne wurde Kneipier

Kähler hatte die Gruppe schon ein Jahr zuvor verlassen und sich aus der Musikbranche zurückgezogen. Rückholversuche waren erfolglos. Der einstige Berluc-Frontmann war zuletzt als Gastronom tätig, lebte in Kühlungsborn.

Berluc-Chef Dietmar Ränker in einem älteren interview mit „Deutsche-Mugge.de“: „Manne (…) hat irgendwann den Bierhahn entdeckt und eine Kneipe eröffnet. Das hat ihm gefallen und das macht er heute noch. Ich wollte ihn wieder zurück holen, aber nichts zu machen. Manne bleibt beim Bierhahn und fertig“.

Der Hit „No Bomb“ wurde übrigens nicht von Kähler gesungen, sondern vom Berluc-Gitarristen Detlef Brauer. Der Hintergrund: Kähler stand darauf, dass der Song ein Reggae bleibt, so wie er ihn ursprünglich geschrieben hatte. Die Band war dagegen.