Montag, 6. Januar 2020 08:26 Uhr

Beyoncé: Geschlechtsneutrale Kollektion mit Adidas

imago images / Starface

Beyoncé launcht eine Unsisex-Kollektion. Die 38-jährige Musikerin veröffentlichte im Jahr 2016 gemeinsam mit Topshop ihr eigenes Modeunternehmen mit dem Namen Ivy Park. Trotz ihres enormen musikalischen Erfolgs vernachlässigt sie aber keinesfalls ihre Arbeit als Designerin und bringt gleich am 18. Januar eine geschlechtsneutrale Kollektion raus.

Gegenüber ‘Hiphop.de’ erklärte die schöne Amerikanerin über ihre große Leidenschaft: „Mit der Markteinführung von ‚IVY Park‘ als alleinige Eigentümerin ist für mich ein Traum wahr geworden.“ Die anstehende Unisex-Kollektion wird sie gemeinsam mit Adidas auf den Markt bringen, so die dreifache Mutter weiter: „Mein Team hat hart mit dem Adidas-Team daran gearbeitet, meine Vision für diese erste Kollektion zu verwirklichen und ich bin dankbar und stolz. Von den Accessoires über die Kleidung bis hin zu den Schuhen wollte ich Stücke entwerfen und neu erfinden, die als Lieblingskleidungsstücke für jeden dienen, der die Stärke seines individuellen Stils erkennt und frei und mutig lebt.“

Quelle: instagram.com

Jay-Z schon Milliardär?

Und auch bei ihrem Mann Jay-Z könnte es beruflich nicht besser laufen. Erst im vergangenen Sommer war er von der Finanzbibel ‘Forbes’ zum reichsten Rapper der Welt ernannt. Das hat er seinem Anteil von rund 62 Millionen Euro an Uber, dem Besitz des Streaming-Dienstes Tidal and Roc Nation Sports Management, einer Kunstsammlung von etwa 63 Millionen Euro, Immobilien von 44.5 Millionen Euro und seines Musikkatalogs von 66 Millionen Euro zu verdanken. In der Veröffentlichung hieß es: „Es ist klar, dass Jay-Z ein Vermögen von konservativ 1 Milliarde US-Dollar angesammelt hat, was ihn zu einem der wenigen Entertainer macht, die Milliardär werden – und er ist der erste Hip-Hop-Künstler, der dies tut.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren