Dienstag, 17. März 2009 19:43 Uhr

Beyoncé Knowles: Die Töchter des Präsidenten machen ihr Angst

Die Sängerin des Hits ‚Single Ladies‘ gibt zu, dass sie es einschüchternd findet von Barack Obamas Töchtern Malia(10) und Sasha (7) als Vorbild betrachtet zu werden. Beyonce Knowles traf die beiden Mädchen als sie im Januar beim Amtseintritt des neuen Präsidenten Etta James‘ Hit ‚At Last‘ sang. Als sie einige Tage später einen Anruf von der First Lady Michelle Obama bekam, war sie schockiert zu hören, dass Malia und Sasha Fans ihrer Musik seien.

 

Dem amerikanischen ‚Vogue‘-Magazin verriet die 27-Jährige: „Sie sagte mir, dass sie sehr froh sei, dass ihre Töchter zu jemandem wie mir aufschauen. Ich dachte nur ‚Oh mein Gott‘. Man muss sich glücklich schätzen wenn man zu den Leuten gehört, bei denen Eltern nichts dagegen haben, wenn ihre Kinder zu einem aufsehen. Je älter ich werde, desto mehr denke ich über den Umfang des Einflusses nach, den ich auf diese jungen Mädchen habe, und manchmal ist es erschreckend. Ich begreife aber auch wie glücklich ich mich schätzen kann, das zu haben.“

Dass sie auf dem Boden der Tatsachen bleibt verdankt Beyonce eigenen Angaben zufolge ihrer Familie und ihr Ehemann Rapper Jay-Z hilft ihr dabei anspruchsvoller zu werden.

Sie erzählt: „Ich muss definitiv von Jay lernen wählerischer zu werden. Denn wenn eine Sache anderen sinnvoll erscheint, wenn er nicht so denkt, dann sagt er ‚Ich will nicht darüber reden‘. Was großartig ist!“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren