Freitag, 26. Januar 2018 18:13 Uhr

„Big Bounce“: Wie geht eigentlich die neue Hüpf-Show auf RTL?

Sagen wir’s mal so: ‚Big Bounce‚ ist wie ‚Ninja Warrior Germany‚ nur anders. Heute Abend um 20.1r Uhr startet bei RTL die neue Fitnesshow bei der es mit den Kandidaten hoch und runter geht.

"Big Bounce": Wie geht eigentlich die neue Hüpf-Show auf RTL?

Marcel Parcharidis. Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

Der Körper kann ja noch viel mehr als man sich vorstellen kann – und das stellen die ersten 80 (!) von 400 Kandidaten in Folge 1 von „Big Bounce – Die Trampolin Show“ unter Beweis. Der Trampolin-Parcours ist so extrem, verrückt und spektakulär, dass nicht nur den Kandidaten Hören und Sehen vergeht, sondern auch den beiden Moderatoren Matthias Opdenhövel und Wolff-Christoph Fuss.

80 Kandidaten starten im „Duell Parcours“, bei dem direkt nur 50 Prozent weiterkommen – nämlich diejenigen, die am schnellsten den Buzzer erreichen. In der zweiten Runde geht es weiter mit dem „Taktik Parcours“ und dem „Hoch Parcours“, und nur die schnellsten 8 kommen ins Finale und haben die Chance auf die Siegprämie von 100.000 Euro.

Mehr zum Parcours

– Knapp 1000qm (990qm) Trampolin-Fläche (pro AZ)
– 162 Meter Parcours in den Qualifyings
– 1700qm Schutzmatten
– Alle Polsterungen übereinander wären 1260m hoch
– 70 vollbeladene LKWs brachten 3750 Meter Stahl, 1300m³ Schaumstoff und 1,7 km Stoff

"Big Bounce": Wie geht eigentlich die neue Hüpf-Show auf RTL?

Christopher Rix. Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

Fakten zum Trampolinspringen

– 400 Muskeln braucht man beim Springen
– 10 Minuten Trampolinspringen ist wie 30 Minuten joggen.
– Ein Wettkampftrampolin wiegt ca. 240 kg

"Big Bounce": Wie geht eigentlich die neue Hüpf-Show auf RTL?

Daniel Hong. Foto: MG RTL D / Markus Hertrich

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren