Montag, 21. Juni 2010 11:47 Uhr

Big Brother: HIV-Ex-Bewohner beißt um sich: Sechs Verletzte

Berlin. Auch nach dem Rauswahl bei Big Brother am 8. Februar macht Harald Fassanelli (43) wieder Schlagzeilen. Medienberichten zufolge soll der HIV-positive Neu-Berliner auf dem Berliner Christopher Street Day am Samstagwild um sich gebissen und dabei während der Parade mindestens sechs Menschen verletzt haben. Die etwas verwirrende Geschichte erklärt Harald gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung:  „Es war Notwehr! Ich wurde beleidigt und geschlagen. Ich wollte meine Plastiktüte vom Wagen holen. Plötzlich wurde ich von jedem angegriffen. Ich war im Würgegriff und bekam keine Luft mehr. Dann habe ich zugebissen. Es tut mir leid, wenn ich Leute verletzt habe. Ich dachte in diesem Moment nicht daran, dass ich andere anstecken könnte.“

Big_Brother_-_Die_10__1

Der argentinische Lebensgefährte Carlos Fassanelli (46), der durch sein Mitwirken beim ‚Supertalent‘ und auch bei Big Brother Bekanntheit erlangte, sei bei dem Handgemenge verschwunden. Er erklärte dazu: „Ich habe versucht, Harald zu helfen, aber ich bin dann weg. Und erst wiedergekommen, als die Polizei da war.“
Der Friseur Harald sei dann von der Polizei vom Wagen geholt worden und nach Feststellung der Personalien wieder entlassen. Die Beiß-Opfer bräuchten keine Erkrankung zu befürchten, da die Verletzungen nicht geblutet hätten.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren