Donnerstag, 1. August 2019 08:13 Uhr

Billie Eilish: „Ich konnte nicht reden und einfach normal sein“

Foto: imago images / ZUMA Press

Billie Eilish spricht über den Kampf mit ihrer psychischen Gesundheit. Die 17-jährige Sängerin verriet dem Musikmagazin ‚Rolling Stone‘ im Interview, dass sie in der Vergangenheit mit einer falschen Körperwahrnehmung zu kämpfen hatte.

Billie Eilish: "Ich konnte nicht reden und einfach normal sein"

Foto: imago images / ZUMA Press

Zudem sei sie depressiv geworden, nachdem sie das Tanzen wegen einer Hüftverletzung aufgeben musste. „[Mit 13] war ich wahrscheinlich am unsichersten“, berichtete der Überflieger des Jahres. „Ich war nicht so selbstbewusst. Ich konnte nicht reden und einfach normal sein. Wenn ich darüber nachdenke oder Bilder von mir von damals sehe, ich fühlte mich gar nicht okay damit, wer ich war. Beim Tanzen trägt man sehr enge Klamotten. Und ich habe mich in wirklich engen Klamotten nie wohl gefühlt. Ich sorgte mich immer wegen meinem Aussehen. Das war der Höhepunkt meiner falschen Körperwahrnehmung. Ich konnte gar nicht in den Spiegel schauen.“

Eilish offenbarte im Gespräch mit dem Magazin auch, wie es zu ihrer Hüftverletzung kam. „Bevor du 16 bist, ist der Knorpel in deiner Hüfte noch nicht fest. Er wächst noch. Ich machte mit all den Älteren einen Hip-Hop-Kurs, den anspruchvollsten“, erklärte sie. Nachdem bei dem Star die Wachstumsfuge in der Hüfte riss, musste er das Tanzen an den Nagel hängen.

Depressionen

„Ich denke, da fing die Depression an. Es schickte mich in ein Loch. Ich ging durch eine Selbstverletzungsphase – da müssen wir nicht näher drauf eingehen. […] Ich fühle mich, als verdiene ich den Schmerz. Wenn andere an Billie Eilish mit 14 denken, dann denken sie an all die guten Dinge, die passiert sind. Aber alles, an was ich denken kann, ist, wie schlecht es mir ging. Wie komplett verzweifelt und verwirrt ich war. 13 bis 16 war ziemlich hart“, erklärte Eilish.

Mittlerweile geht es der Sängerin nach eigener Aussage gut und ihre Depression hält sich in Grenzen – auch wenn sie durch das Touren mit Angstzuständen zu kämpfen hat.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren