19.06.2020 14:45 Uhr

Billie Eilish setzt einstweilige Verfügung gegen Stalker durch

Er tauchte mehrere Male auf ihrem Anwesen in Los Angeles auf und versetzte die Sängerin und ihre Familie in Angst. Jetzt hat Billie Eilish eine einstweilige Verfügung gegen ihren Stalker durchgesetzt.

DFree / Shutterstock.com

Billie Eilish (18, „Bad Guy“) und ihre Familie können aufatmen. Nachdem ein Stalker der Sängerin und ihren Eltern regelmäßig gefährlich nahekam, hat ein Bezirksgericht in Los Angeles nun entschieden, dass er sich nicht auf 100 Yards (entspricht 91 Metern) nähern darf. Die einstweilige Verfügung gegen den Mann gilt zunächst für drei Jahre, kann aber – sollten die Umstände es erfordern – verlängert werden. Zudem darf der Stalker Eilish und ihre Eltern nicht kontaktieren, berichtet das US-Portal „TMZ“.

Stalker drang mehrere Male in das Familiengrundstück ein

Der 24-jährige Mann, gegen den das Kontaktverbot erwirkt wurde, soll gleich mehrere Male auf dem Anwesen der Grammy-Gewinnerin und ihrer Familie aufgetaucht sein. Einmal soll er sich sogar auf die Veranda des Hauses gesetzt und ein Buch gelesen haben. Weiter beunruhigte die Familie, dass der Stalker Türen und Klingel berührte, ohne Handschuhe zu tragen. Nachdem er es Anfang Mai auf die Spitze trieb und innerhalb von zwei Tagen sieben Mal einen Fuß auf das Grundstück setzte, wurde er wegen Hausfriedensbruch festgenommen.

Bereits im Juli setzte Eilish eine einstweilige Verfügung gegen den 24-Jährigen durch. Mit dem Gerichtsurteil ist diese Entscheidung nun offiziell. Die Anwälte von Eilish hatten beantragt, eine einstweilige Verfügung für fünf Jahre zu verhängen.

(sob/spot)