"Wut" auf ihren KörperBillie Eilish: Warum sie keinen Frieden mit ihrem Körper schließen konnte

Foto: IMAGO / UPI Photo

Bang ShowbizBang Showbiz | 05.01.2023, 08:00 Uhr

Die US-Sängerin war früher davon überzeugt, dass ihr Körper es auf sie "abgesehen" habe. Erst mit der Zeit sei ihr klargeworden, dass sie und ihr Äußeres eine Einheit sind.

Billie Eilish empfand als Teenager eine Menge „Wut“ auf ihren Körper.

Die Popsängerin geht ganz offen damit um, eine schwierige Beziehung mit ihrem Äußeren zu haben. Gerade als Jugendliche sei es ihr schwergefallen, ihren Körper zu akzeptieren.

Ihr Körper war an allem „negativem“ Schuld

„Ich bin durch meine Teenagerjahre gegangen und habe mich selbst gehasst und all diesen dummen Mist“, erzählt sie im Interview mit dem „Vogue“-Magazin. „Vieles davon kam von meiner Wut auf meinen Körper und wie sauer ich darüber war, wie viel Schmerz er mir zugefügt hat und was ich durch Dinge, die ihm passiert sind, verloren habe.“

Jahrelang sei sie davon überzeugt gewesen, dass ihr Körper an allen negativen Dingen Schuld sei, die ihr im Leben widerfuhren. „Ich musste einen Prozess durchlaufen, in dem ich mir bewusst wurde, dass mein Körper eigentlich ich ist. Und er hat es nicht auf mich abgesehen“, erklärt Billie. Inzwischen sei sie viel freundlicher im Umgang mit sich selbst.

„Als ich blond war, wurde ich anders behandelt“

Die „Happier Than Ever“-Interpretin experimentiert bekanntlich gerne mit ihrem Look und färbt sich die Haare auch mal grün oder blau. Einige Zeit lang war sie sogar als Blondine unterwegs. Kürzlich gestand Billie allerdings gegenüber dem Blog „Highsnobiety“, sich nicht sehr wohl mit blonden Haaren gefühlt zu haben. „Als ich blond war, haben mich die Leute anders behandelt. Die Leute haben ihr Verhalten mir gegenüber komplett verändert“, klagte die Künstlerin.