15.10.2020 16:36 Uhr

Billie Eilish wehrt sich erneut gegen fiese Bodyshamer

Billie Eilish muss sich im Netz erneut fiese Bodyshaming-Kommentare gefallen lassen. Das lässt die 18-Jährige allerdings nicht auf sich sitzen.

Ben Houdijk / Shutterstock.com

Billie Eilish (18) will nicht wegen ihres Aussehens beurteilt werden und trägt deshalb zumeist weite Kleidung. Nachdem nun ein Foto auftauchte, das die „No Time To Die“-Sängerin in Tanktop und sportlichen Shorts zeigt, muss sie sich einmal mehr fiese Kommentare gefallen lassen. Eilish lässt das jedoch nicht auf sich sitzen und wehrt sich erneut gegen die Bodyshamer.

Fans stehen Billie Eilish bei

„Innerhalb von zehn Monaten hat Billie Eilish einen Mitte-30-Wein-Mom-Körper bekommen“, heißt es neben besagtem Foto in einem Tweet, der für Wirbel sorgte. In der Kommentarzeile sammelten sich neben weiteren gemeinen Bemerkungen seitdem zahlreiche Antworten von Twitter-Nutzern, die für die 18-Jährige in die Bresche springen. „Ein 18-jähriges Mädchen zu bodyshamen muss dir solch ein Gefühl von Selbstsicherheit und Männlichkeit geben“, heißt es da beispielsweise. „Sie ist gesund und schön. Nur das zählt“, schreibt eine andere Nutzerin.

„Die meisten Brüste HÄNGEN“

Billie Eilish selbst reagierte indirekt auf die fiesen Kommentare. Medienberichten zufolge teilte sie ein Video auf der Social-Media-Plattform Instagram, in dem die Influencerin Chizi Duru dazu aufruft, normal aussehende Körper auch als normal zu betrachten. „Instagram hat viele von euch dazu gebracht, zu glauben, dass NORMALE Körper unnormal sind“, ist neben dem Video in dem Original-Post zu lesen. „Bauch-Schwabbel ist komplett normal. Die meisten Brüste HÄNGEN.“ In ihrem Video betont Chizi Duru zudem, die Darstellungen auf Instagram seien „nicht echt“.

View this post on Instagram In case someone needed a reminder…. Instagram has warped a lot of y’all into thinking NORMAL bodies are abnormal. NO. Not every black girl has a shelf behind them. Stomach pudge is completely normal. Most boobs SAGGGG. And to all my mamas out there, it’s ok! You brought LIFE into this world sis ? A post shared by CHIZI DURU (@chiziduru) on Oct 7, 2020 at 12:28pm PDT

Bereits im Frühjahr hatte sich die Musikerin gegen Bodyshaming zur Wehr gesetzt. In einem fast vierminütigen selbstgedrehten und selbstproduzierten Kurzfilm, der im Rahmen ihrer „Where Do We Go?“-Tour entstand, zieht sich die Sängerin in einem dunklen Raum langsam bis auf den Bikini aus und taucht dann in ein Becken mit einer dickflüssigen schwarzen Flüssigkeit. Begleitet werden die Szenen von poetischem Sprechgesang. Darin betont Eilish, dass es nicht in ihrer Verantwortung läge, welche Meinung andere über sie hätten. Im Mai postete sie das Werk mit dem Titel „Not my responsibility“ (zu Deutsch: „Nicht meine Verantwortung“) auch auf Instagram.

View this post on Instagram a short film originally produced for and seen on tour made by billie eilish A post shared by BILLIE EILISH (@billieeilish) on May 26, 2020 at 4:51pm PDT

(wag/spot)

Das könnte Euch auch interessieren