Dienstag, 10. September 2019 09:20 Uhr

Bobby Brown: Whitney Houstons Ex aus’m Flieger geschmissen

Foto: W.Wade/WENN/Starpress

Bobby Brown wurde wegen Trunkenheit aus dem Flieger geschmissen. Der Sänger wollte am Montag (9. September) von Los Angeles nach Boston fliegen und hielt es offenbar für eine gute Idee, sich davor ein paar Gläschen zu gönnen.

Damit schlug er laut ‚TMZ‘ jedoch ziemlich über die Stränge und so sah sich die Flugzeug-Crew dazu gezwungen, ihn „vor Abflug aus dem Flieger zu verbannen“. Laut einem Sprecher der Fluggesellschaft JetBlue falle die „Entscheidung, einen Kunden aus einem Flug zu entfernen, nicht leicht.“

Brown sei ein Ticket für einen späteren Flug angeboten worden, was er jedoch abgelehnt habe. Stattdessen erhalte er eine Erstattung des Ticketpreises.

Tumult: Fehlanzeige!

Andere Fluggäste zeigten sich jedoch überrascht von der drastischen Reaktion, da der Musiker überhaupt keinen Aufruhr verursacht habe, als ihm gesagt wurde, dass er nicht trinken dürfe.

Die Fluggesellschaft betrachtete den Star jedoch als Störenfried und ließ alle Passagiere aussteigen, während die Polizei mit Brown über den Vorfall diskutierte. Daraufhin gingen die Emotionen des ‚My Prerogative‘-Hitmachers wohl ein wenig mit ihm durch und er schrie die Beamten an, dass er zur Beerdigung seines Bruders nach Boston musste. Tatsächlich soll Browns Bruder Tommy bereits 2016 gestorben sein und bei der fraglichen Beerdigung handelt es sich angeblich um die seines Cousins. Unklar ist, ob der 50-Jährige letztendlich inhaftiert wurde.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren