09.10.2008 16:05 Uhr

Bono investiert 30 Millionen in sein Hobby-Projekt „Spider Man“

U2-Frontmann Bono Vox will aus dem „Spider-Man“-Comic ein Musical machen – und dafür fast 30 Millionen Euro ausgeben. Damit wäre die Produktion die teuerste in der Geschichte des Broadways. Der Sänger und sein Bandkollege „The Edge“ arbeiten offenbar momentan am Drehbuch, es soll auf der legendären Vorarbeit des Texter-Zeichner-Duos Stan Lee und Steve Ditko basieren. Die Regie soll Julie Taymor übernehmen, die in dieser Rolle bereits den ‚König der Löwen’ unvergesslich machte, und verschlingt pro Woche rund 730.000 Euro. Ein Insider aus Showkreisen enthüllt: „Sie interessiert es nicht, was es kostet. Überhaupt nicht. Für Julie ist es Kunst, und Künstler stellt man nicht in Frage.“  Die Herren von „U2“ rechnen damit, dass sie rund 30 Millionen Euro für das Spektakel hinblättern müssen. Experten machen ihnen zwar Hoffnung, dass die Kosten noch auf 26 Millionen Euro gesenkt werden können, trotzdem müsste die Show dann 8.000 Jahre laufen, um überhaupt  schwarze Zahlen schreiben zu können.  Der größte Anteil des Budgets ist für Designer vorgesehen, die Bühnenoutfits entwerfen oder Anproben leiten. Auch soll ab dem nächsten Jahr ein Orchester bereit stehen, das im renommierten „Hilton Theater“ proben soll.  Das ganze ist trotz der massiven Kosten für „U2“ nichts weiter als ein Hobby-Projekt. Vorerst haben sie ganz andere Pläne: Im Januar 2009 veröffentlichen sie ihr neues Album, um dann im März auf große Welttournee zu gehen.

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren