09.09.2020 17:50 Uhr

„Borat“ kommt zurück – und zwar ganz bald!

Lange wurde gemunkelt, ob es einen zweiten „Borat“-Teil geben wird. Im August wurde Sacha Baron Cohen bei Dreharbeiten gesichtet – und jetzt kommt raus: Der Film ist bereits abgedreht!

imago images / Prod.DB

Das passt zu ihm: Sacha Baron Cohen (48) hatte die Kultfigur Borat eigentlich im Jahr 2007 für immer eingemottet. Jetzt hat der britische Comedy-Star heimlich, still und leise eine Fortsetzung zu „Borat – Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen“ gedreht – und der Film ist sogar schon fertig!

Nach dem Erfolg des ersten „Borat“-Filmes

Das erste Mal in die Rolle von „Borat“ schlüpfte Sacha Baron Cohen (48) im Jahre 2006. Die Mockumentary war ein voller Erfolg, spielte weltweit rund 261 Millionen US-Dollar ein und brachte Cohen einen Golden Globe als bester Hauptdarsteller sowie eine Oscar-Nominierung ein. Somit ist es nicht überraschend, dass ein zweiter Teil kommt… Wenn auch erst 13 Jahre nach dem ersten Teil.

Quelle: instagram.com

Seit letzten Monat brodelt die Gerüchteküche

Im August diesen Jahres tauchten erstmals kurze Videos in den sozialen Medien auf, in denen Cohen in seinem „Borat“-Kostüm – und somit augenscheinlich am Set in Los Angeles – zu sehen war. Und das, obwohl der 48-jährige Komiker und Schauspieler 2007 ankündigte, dass er die Rolle des „Borat“ niederlegen wollte. Seit dem Auftauchen der Videos hielt sich hartnäckig die Spekulation, dass es nun doch einen zweiten Teil gibt. Die wurden weder bestätigt, noch dementiert. Bis jetzt…

Erste Details zu „Borat 2“

Denn wie „Collider“ berichtet, ist “Borat 2” nicht erst in Arbeit, sondern bereits vollkommen fertig gestellt. Ausgewählte Personen aus der Filmbranche durften den Streifen sogar schon sehen! Viele Details gibt es bisher noch nicht. Gerüchten zufolge ist die Sequelin einer Gegenwart (noch ohne Corona) angesiedelt, in der Borat glaubt, seit der Ausstrahlung des 2006er Kinostreifens ein. wahnsinnig angesagter Filmstar zu sein. Darum muss der Kasache sich 24/7 als jemand anderes ausgeben. Denn als „Borat“-Superstar könnte er sich vor Fans und Stalkern kaum retten. Denkt er zumindest. Deshalb gibt er sich als halbwegs normaler Typ aus. Denkt auch er zumindest. Seiner Berufung als Reporter bleibt er dabei aber treu. Laut Collider fasst ein Insider den Plot so zusammen: „Cohen spielt Borat, der Cohen spielt“.

Quelle: instagram.com

„Borat 2“ im Stil vom ersten Film

Im letzten “Borat”-Film spielte Cohen einen kasachischen Fernsehreporter, der in die Vereinigten Staaten zieht, um die Menschen dort zu studieren. Als seine Frau im heimischen Land umkommt, reist er quer durch die USA, um Pamela Anderson zu heiraten. Auf dem Weg trifft er jede Menge (echte) Menschen, die er nur zu gerne in peinliche Situationen bringt. Zumindest solche Situation gibt es sicherlich auch in der Fortsetzung – sonst wäre „Borat“ ja gar nicht „Borat“!

Das könnte Euch auch interessieren