Donnerstag, 30. Juli 2009 22:07 Uhr

Boris Becker: Tochter Anna unfrei- willig ins Scheinwerferlicht gezerrt?

Anna, die neunjährige Tochter von Sportler-Legende Boris Becker (41), hat sich bei den Salzburger Festspielen im Blitzlichtgewitter immer wieder die Hände vors Gesicht gehalten. Eingeladen hatte die Mutter des Sprösslings, Angela Ermakowa (41), der adoptierte Prinz Mario-Max zu Schaumburg-Lippe, der im vergangenen Jahr bereits mit dem Entführungsopfer Natascha Kampusch in Salzburg aufgetreten war, um wenigstens ein bisschen mediale Aufmerksamkeit zu erheischen. Sein Ziel war es dieses Jahr wohl, seine neueste Unterwäschekollektion zu promoten.

 

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler verurteilte indessen den Marketing-Coup auf Kosten des Beckerschen Kindes auf das Schärfste: „Wenn ein Kind als prominenter Festspielgast hochstilisiert wird, dann ist das meines Erachtens Kindesmissbrauch.“

Ermakowa samt Töchterchen war im Rahmen der Festspiele von Mario-Max zu Schaumburg-Lippe begleitet worden, der sie als Ehrengast seiner Familie in das malerische österreichische Alpenstädtchen eingeladen hatte. Die hauptberufliche Drehbuchautorin war erklärtermaßen als Privatgast anwesend und gab keine Interviews und Pressetermine.

Am frühen Sonntagnachmittag war die einstige Kurzzeit-Freundin Beckers bei der Einweihung des örtlichen Showrooms des Prinzen anwesend gewesen, in dem der Adlige seine neue Unterwäschekollektion vorstellte. Zu den erstaunlichsten Exponaten gehört ein Stringtanga mit aufgedruckter Krone, worunter der Schriftzug ‚By Appointment to HH. Mario-Max Prince Schaumberg-Lippe‘ prangt.

Das könnte Euch auch interessieren