Donnerstag, 26. Mai 2011 15:16 Uhr

Botox-Boy Florian will Big Brother aufmischen

Berlin/Köln. Nachdem Frauspielerin Valencia im Big Brother-Haus mit Auszug gedroht hatte, entschied man sich für das kleinere Übel und schickte ihren gebotoxten Lover Florian rein. Denn die durchtriebene und durch endlose vulgären Äußerungen aufgefallene Transe ist außer Zotenlieferant auch ein Quotenlieferant. Da das BB-Sprechzimmer nicht nur dafür da ist, dass sich die Kandidaten ausheulen und über andere auskotzen können, sondern auch Intrigen-Tipps von der Redaktion in Empfang nehmen, läßt noch auf großartige Inszenierungen hoffen.

Drama-Queen Valencia und ihr Lover Florian, der sich vor seinem Auszug in unserer Redaktion telefonisch über unsere tendenziöse Berichterstattung seiner Geliebten beschwerte und uns mit Interview-Entzug drohte (dabei hatten wir nie angefragt, hahaha!), wollen bekanntlich allen im Haus zeigen, wer sie sind! Nun gut, so lange können wir nicht warten. Wir helfen nach!

Der 26-jährige Florian Wess lebt in Köln und arbeitet als Eventmanager. Sein Geheimnis im Big Brother: Er betreut ehrenamtlich jeden Sonntag geistig behinderte Menschen. In seiner Freizeit widmet sich der Tattoo-Fan diversen sportlichen Aktivitäten, Charity-Aufgaben und – wir haben es schon befürchtet – seiner „Schönheit“. Letzteres Hobby liegt quasi in der Familie (zumindest väterlicherseits).

Florians Vater ist Arnold Wess, sein Onkel Oskar Wess. Das wird den meisten natürlich nichts sagen. Besser bekannt sind die beiden putzigen Zwillingsbrüder dem TV-Zuschauer möglicher Weise als „Botox Boys“.

Die „Botox-Boys“ und Familien-Nachwuchs Florian treiben in regelmäßigen Abständen in verschiedenen Dokumentationen (vorzugsweise auf RTL und anderen Privatsendern) ihr Unwesen.

Unter dem Motto „Aufmerksamkeit um jeden Preis“ (denn anders kann man sich diese völlig sinnfreien Beiträge unmöglich erklären) geht es in den TV-Beiträgen vorwiegend darum, bei wem und für welche Summen sich Florian, Anton und Oskar Wess „verschönern“ lassen.

So hat Florian im Alter von 26 Jahren schon diverse Eingriffe hinter sich um seine Schönheit weiter zu ‚optimieren‘. Drei Mal hat er sich bereits das Näschen richten lassen, die Ohren wurden gemacht und die Zähne gebleacht.

Zum 26. Geburtstag hat sich Florians großes Beauty-Vorbild, Papa Wess, leider zum Entsetzen von Florians Mama, etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Botox für alle Partygäste! Wird ja auch Zeit mit 26 – und sonst hat der Junge ja schon alles was er braucht… Florian ist natürlich hingerissen und schwerst begeistert vom Geschenk seines Papas.

„Seht – wie jung ich aussehe!!!“ ruft Florian kurz nach der Behandlung entzückt in die frisch gebotoxte Runde. Eine Äußerung, die spontan an der Intelligenz des jungen Mannes zweifeln lässt. Denn Botox entfaltet seine Wirkung nicht sofort. Ein Ergebnis ist frühestens nach 48 – 72 Stunden zu sehen…

Ihre Hommage an das Nervengift haben die Botox Boys in einem eigenen Song (jaja, die Melodie erinnert sehr stark an „Pokerface“ von Lady Gaga) verarbeitet. Als vermeintlich begeisterter Fan des Liedchens und der Interpreten flötet LaToya Jackson ein paar nette und salbungsvolle Worte in die TV-Kameras.

Fotos: Endemol/RTL II

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren