Freitag, 20. Dezember 2013 10:31 Uhr

Boyzone: Shane Lynch hatte einige Filmrisse

Boyzone-Sänger Shane Lynch gesteht, dass er in den Neunziger so viel getrunken habe, dass ganze Stücke der Höhepunkte der Band verschwommen seien. Dabei verrät er offen und ehrlich, oft betrunken gewesen zu sein und sich daher nicht an viel erinnern zu können.

Boyzone: Shane Lynch hatte einige Filmrisse

Lynch, der sich mit den anderen Boyzone-Mitgliedern für eine Tour zur Feier ihres 20-jährigen Jubiläums wiedervereinte, hat erst kürzlich seinen Premium-Wodka ‚Ver2 Vodka‘ auf den Markt gebracht. Inspiriert habe ihn dabei seine eigene Liebe für den starkalkoholischen Schnaps.
Auch wenn er nicht mehr so feiert, wie in den Neunzigern, und jetzt hingebungsvoll die Vaterrolle übernommen hat, findet er, dass es an der Zeit gewesen sei, dass er seine eigene Wodka-Marke auf den Markt bringt.

„Ich versuche wirklich sehr, diese Lynch Marke anzutreiben und das funktioniert phänomenal“, erklärt er gegenüber BANG Showbiz. „Ich habe so viel von dem Zeug getrunken und dachte irgendwann: ‚Ich mache besser meinen eigenen!‘. Es ist der ultimative Party-Wodka und qualitativ mit Grey Goose und Belvedere vergleichbar. An die letzten Jahre kann ich mich wunderbar erinnern, wohingegen in den Neunzigern wirklich große Lücken sind. Es war einfach eine verrückte Zeit. Dieses Ausprobieren, wie es ist, in einer Band zu sein – das war seltsam. Ich habe viele der fantastischen Momente vergessen und erinnere mich durch Fotos nur sehr dunkel daran.“ (Bang)

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren