Donnerstag, 12. September 2019 13:44 Uhr

Brad Pitt: Maddox fühlt sich nicht wie sein Sohn

Foto: imago images / Future Image

Brad Pitt hat seit 2016 eine recht angespannte Beziehung zu seinem Sohn Maddox, (18). Die beiden hatten angeblich in diesem Jahr einen Streit in ihrem Privatjet, der Berichten zufolge auch dazu führte, dass Angelina Jolie die Scheidung einreichte.

Anscheinend hat sich die Situation zwischen den beiden noch nicht verbessert, da der Student jegliche Aussage dazu, wann die beiden sich wiedersehen werden, verweigerte. In einem Gespräch mit Paparazzis vor der Yonsei Universität, das im Magazin ‚InTouch‘ veröffentlicht wurde, erzählte Maddox auf die Frage hin, ob sein Vater ihn auf dem Campus in Südkorea besucht: „Ich weiß nicht, was passieren wird.“

„Was passieren soll, passiert“

Als er daraufhin gefragt wurde, ob die Beziehung zu seinem Vater beendet sei, sagte er einfach nur: „Was passieren soll, passiert.“ Offensichtlich war Brad nicht dabei, als Angelina, (44), dabei gesehen wurde, wie sie Maddox Anfang des Monats an der Universität absetzte, dies lag aber offenbar daran, dass er nicht dazu eingeladen wurde.

Ein Insider erzählte dem Magazin ‚Us Weekly‘ diesbezüglich, dass Brad zuletzt nicht viel Zeit mit Maddox verbracht habe und von seinen Plänen, im Ausland zu studieren, erst einen Monat vorher erfahren hätte, kurz bevor die Neuigkeit in den Medien durchsickerte. Er fügte außerdem hinzu, Maddox würde sich nicht wirklich als Brad Pitts Sohn sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren