Plattformen wie Netflix und Co. Brad Pitt spricht offen über den Aufstieg von Streaming-Diensten

Brad Pitt - 79th Venice Film Festival - September 8th 2022 - Getty BangShowbiz
Brad Pitt - 79th Venice Film Festival - September 8th 2022 - Getty BangShowbiz

Brad Pitt - 79th Venice Film Festival - September 8th 2022 - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 29.12.2022, 08:00 Uhr

Brad Pitt hält den Aufstieg der Streaming-Dienste für „absolut positiv“ für die Filmindustrie.

Der „Babylon“-Schauspieler glaubt, dass Plattformen wie Netflix mehr Möglichkeiten für neue Talente geschaffen haben, sowohl vor als auch hinter der Kamera.

Brad über das Streaming-Geschäft

Er sagte: „Die größte Veränderung ist sicherlich die Erfindung von Streaming. Ich denke, es ist absolut positiv. Es gibt so viel mehr Talente, die die Möglichkeit bekommen, Geschichten zu erzählen – Regisseure, Schauspieler, Redakteure, Autoren und so weiter und so fort. Es zeigt nur, dass dieser Talentpool die ganze Zeit da war und nur eine begrenzte Anzahl von Leuten eine glückliche Chance bekommen konnte. Ich liebe es, dass wir die großen Kinoerlebnisse haben, und ‚Babylon‘ ist definitiv eines davon. Aber die intimeren, kleineren Filme, die früher nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hätten, bekommen jetzt mehr – denke ich – durch Streaming. Mehr Menschen haben Zugang zu ihnen. Ich weiß es zu schätzen, dass es beides gibt.“

„Es steckt so viel Energie in dieser Sache“

Der 59-jährige Star ist außerdem „erstaunt“, wie viele Themen Regisseur Damien Chazelle geschafft hat, in dem neuen Film „Babylon“ zu behandeln, der die hedonistischen Anfänge Hollywoods darstellt und in dem Brad den erfahrenen Schauspieler Jack Conrad spielt, insbesondere wenn es um die rauschenden Partyszenen ging.

Brad sagte dem „Total Film“-Magazin: „Es steckt so eine Energie in dieser Sache. Ich bin erstaunt, wie sehr er sich einbringen konnte – und zwar nicht durch Meckern, sondern durch anmutiges Einschleusen. Die Eröffnungsszene der Party ist atemberaubend, von epischen Ausmaßen.“