13.09.2008 02:30 Uhr

Brangelina: Friede, Freude, Eierkuchen

Brad Pitt plant sein eigenes Land zu gründen. Der „Burn After Reading“-Schauspieler scherzte, eine eigene Nation zu gründen, weil das Paar soviel reise. Er meinte: „Ich betrachte mich selbst als ein Weltbürger in dieser Zeit. Wir werden unser eigenes Land gründen! Wir haben ein paar wunderschöne Häuser, so dass wir uns wohlfühlen, wo immer wir hin müssen. Ich liebe es zu reisen – es ist eine befreiendes Gefühl und wir lieben diesen Teil unseres Lebens.“ Brad verriet auch, dass er sich nicht vorstellen kann, zu dem Leben zurückzukehren bevor er Vater wurde. Gegenüber dem englischen Magazin „Look“ erklärte er: „Ich könnte nicht zu meinem früheren Leben ohne Kinder zurück. Kinder verändern alles – es geht nicht mehr um dich. Vater zu sein hat in mir ein höheres Verantwortungsbewusstsein geweckt und ich nehme das sehr ernst. Ich möchte meinen Kindern ein gutes Leben bieten. Die Familie ist das Wichtigste.“

Und seine Gattin Angelina Jolie behauptet, erst durch ihre Kinder zu einer richtigen Frau geworden zu sein. Die Star-Schauspielerin aus „Wanted“, deren sech´sköpfige Familie kürzlich Zwillings-Zuwachs bekam, denkt, dass ihr die Erfahrung der Mutterschaft zu innerem Wachstum verholfen hat. In einem Interview erzählt sie: „Ich liebe es, Mutter zu sein. Es ist meine liebste Beschäftigung. Es ist das lustigste und anstrengendste, das ich je gemacht habe, und ich habe auf dem Weg viel gelernt.  Vor allem bin ich geduldiger geworden. Und meine Kinder haben mich wirklich zu einer Frau gemacht – ich wusste davor einfach nicht, dass ich diese Weichheit in mir hatte, diese Fähigkeit, mich um jemanden zu kümmern. Sie erinnern mich auch daran, manchmal einfach kindisch zu sein. Wir spielen, und ich lache mit ihnen. Also haben sie mich zur Frau gemacht, sie erinnern mich aber auch daran, das Kind in mir raus zu lassen, und das ist ganz toll.“

Angelina kommentiert auch Brads Leistung als Vater so vieler Kinder: „Brad ist ein toller Vater. Es bedeutet mir viel, ihn in meinem Leben zu haben. Er ist für unsere Kinder da. Ich hatte mich darauf vorbereitet, sie ohne einen Vater großziehen zu müssen, obwohl ich es immer lieber gehabt hätte, einen Mann an meiner Seite zu haben. Das habe ich auch nicht erwartet, als ich mich auf Brad einließ-  du kannst nie wissen, ob ein Mann ein guter Vater sein wird, ohne ihn je in dieser Rolle erlebt zu haben. Brad geht so gut mit meinem ersten adoptierten Sohn Maddox um, die zwei haben so eine schöne Vertrautheit zueinander, dass es mich fast zum Weinen bringt. Und ich weine normalerweise nie!“ (BangMedia)

 

Das könnte Euch auch interessieren