Braunbär „Otis“ gewinnt „Fat Bear“-Wahl in Alaska

Otis, ein älterer Braunbär, ist Alaskas «Fat Bear» 2021.
Otis, ein älterer Braunbär, ist Alaskas «Fat Bear» 2021.

-/Katmai Nationalpark /dpa

06.10.2021 05:45 Uhr

Braunbär „Otis“ aus dem Katmai-Nationalpark in Alaska hat über die vergangenen Monate ordentlich zugenommen. Das bringt ihm den Titel des „Fat Bear“ ein. Und Otis gewinnt nicht das erste Mal.

Der Gewinner des „Fat Bear“-Wettbewerbs in Alaska steht fest. Der massige Braunbär „Otis“ setzte sich bei der Kür zum fettesten Pelztier des Katmai-Nationalparks im Finale gegen das schätzungsweise über 450 Kilogramm schwere Männchen „Walker“ durch.

„Der beleibte Patriarch Dickwanst“ habe die Konkurrenz ausgestochen, teilte die Parkverwaltung im nördlichsten US-Bundesstaat am Dienstagabend mit. Zwölf Braunbären waren in dem Nationalpark eine Woche lang im Rennen gewesen um den kuriosen Titel, den „Otis“ schon in früheren Jahren mehrmals abgestaubt hatte.

Online-Stimmen für Otis

Mehr als 793.000 Stimmen gingen aus aller Welt ein. Online konnten Besucher und Bären-Fans die Kandidaten auf Webcams beim Fressen beobachten, Vorher-Nachher-Fotos anschauen und für ihre Favoriten stimmen. Im Frühjahr sind die Bären noch mager, bis zum Herbst müssen sie sich Fettreserven für den Winterschlaf anlegen. „Otis“ war dabei offenkundig besonders erfolgreich.

Mit seinen 25 Jahren ist „Otis“ einer der ältesten Bären in dem Gebiet. Er sei zunächst sehr dünn gewesen, habe aber als hervorragender Lachsfischer schnell an Gewicht gewonnen, teilten die Ranger mit. Bereits beim ersten Beliebtheits-Wettbewerb im Jahr 2014 war „Otis“ zum Sieger gekrönt worden. Damals wurde nur an einem Tag gewählt, seither zieht sich der Wettstreit über eine Woche hin. Auch 2016 und 2017 holte sich „Otis“ den Titel. Im vorigen Jahr hatte der mächtige Bär 747 mit dem Spitznamen „Jumbo Jet“ die meisten Fans.

Der Katmai-Park richtete die „Fat Bear Week“ bereits zum siebten Mal aus. Der Wettbewerb soll über das Ökosystem und den Lebensraum der über 2000 Braunbären in der Region informieren.