„Breitscheidplatz“: Terroranschlag von 2016 wird zur Miniserie

Menschen gedenken der Opfer des Terroranschlags auf dem Breitscheidplatz in Berlin. (stk/spot)
Menschen gedenken der Opfer des Terroranschlags auf dem Breitscheidplatz in Berlin. (stk/spot)

imago/epd

12.10.2021 15:34 Uhr

Der Terroranschlag von 2016 auf einen Berliner Weihnachtsmarkt wird als Miniserie aufgearbeitet. Als Titel dient der Ort der Tragödie: "Breitscheidplatz".

Im Jahr 2016 wurde der Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz Ziel eines islamistischen Terroranschlags, der zwölf Menschen das Leben kostete. Wie auf Rückfrage der Nachrichtenagentur spot on news nun von der zuständigen Produktionsfirma Neuesuper bestätigt wurde, befindet sich eine Miniserie zu dem folgenschweren Vorfall in der Mache.

Sie wird, wie zuvor in einem Artikel der US-Seite „Variety“ berichtet, gemeinsam mit ARD Degeto umgesetzt, aus sechs Folgen bestehen und eine fiktionalisierte Interpretation der Geschichte erzählen.

Darum geht’s in „Breitscheidplatz“

Geschildert wird der Anschlag, bei dem der Täter mit einem gestohlenen Lastwagen auf den gut besuchten Weihnachtsmarkt raste, demnach aus der Perspektive von zwei Polizisten. Eine der Fragen, die die Miniserie zu beleuchten versucht, ist, wie es zu so einer Tragödie kommen konnte. Zu einem geplanten Veröffentlichungstermin könne zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage getätigt werden, hieß es auf Anfrage weiter.