Sonntag, 10. März 2019 17:43 Uhr

Brie Larson flennte bei den Proben von „Captain Marvel“

Foto: Marvel Studios 2019

Brie Larson weinte beim Training für ‚Captain Marvel‘. Die oscarprämierte Schauspielerin hat in der neuen Comicverfilmung die Titelrolle übernommen. Um als Superheldin zu überzeugen, musste Brie vor und während des Drehs regelmäßig ins Fitnessstudio, wobei das Training offenbar härter als erwartet ausfiel.

Brie Larson flennte bei den Proben von "Captain Marvel"

Foto: Marvel Studios 2019

Über ihr Sport-Regime für ‚Captain Marvel‘ verriet Brie Larson im Interview mit ‚Collider‘: „Wenn man stundenlang trainiert hat, neun Monate lang jeden Tag – ich habe oft im Fitnessstudio geheult. Mein Trainer sagte immer nur ‚Oh, sie heult schon wieder.‘ Es ist sehr emotional, wenn du etwas Verletzliches und Rohes in dir aufwühlst. Man lernt außerdem, dass man es nur für sich selbst macht. Ich musste nichts beweisen. Ich musste den anderen Leuten im Studio nichts beweisen. Ich habe es meinem Trainer sicher nicht bewiesen, denn er war nie wirklich beeindruckt. Es ist sein Job, unbeeindruckt zu sein.“

Und obwohl sie beim Training für den Film alles gab, um ihrer Rolle gerecht werden zu können, betonte Brie in vergangenen Interviews, dass sie sich von der Blockbuster-Produktion nicht unter Druck setzen lassen wollte. ‚The I Paper‘ erklärte sie vor kurzem: „Ich weiß nicht, ob ich verrückt bin, weil so viele Leute sagten: ‚Du musst doch Druck fühlen, du musst dich doch verantwortlich fühlen?‘ Und ich sagte so: ‚Nein tu‘ ich nicht, ist das schlimm?‘ […] Ich wollte mich nur darauf konzentrieren, den besten Job zu machen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren