03.05.2020 22:39 Uhr

Britney Spears bleibt weiter unter der Fuchtel ihrer Betreuerin

Foto: Imago Images / MediaPunch

Britney Spears bleibt vorerst unter Vormundschaft und das bis mindestens Ende August. Ein Richter hatte beschlossen, eine geplante Anhörung wegen der Coronapandemie zu verschieben.

Die 38-jährige Sängerin hat seit 2008 eine Betreuerin, ihr Vater Jamie Spears war allerdings als Vormund für ihre Angelegenheiten verantwortlich. Der gab im September letzten Jahres seine Befugnisse auf – daraufhin wurde Britneys Betreuerin Jodi Montgomery zur Verantwortlichen für die Sängerin gemacht.

Am Samstag berichtete „Entertainment Tonight“, dass diese Vormundschaft nun bis mindestens 22. August 2020 verlängert wird.

Sie fackelte ihr Fitnessstudio ab

Grund dafür könnte das merkwürdige Verhalten von Britney in letzter Zeit sein. Besonders auf Instagram benimmt sich der Popstar oft seltsam, als würde sie nicht begreifen, wie das soziale Netzwerk überhaupt funktioniert. Britneys Familie brachte außerdem letzte Woche ihre Besorgnis über das Geständnis des Stars zum Ausdruck, dass sie versehentlich ihr Heim-Fitnessstudio niedergebrannt hätte (wir berichteten).

Das Drama spielte sich offenbar in dem Haus der berühmten Blondine ab, als sie eine Kerze unbeaufsichtigt ließ und ein Feuer entzündete, das ihren Trainingsraum zerstörte.

Das könnte Euch auch interessieren