Montag, 7. Juni 2010 11:04 Uhr

Britney Spears: Erste Schritte zum Ende der Vormundschaft

Los Angeles. Der Vater von US-Sängerin Britney Spears (28) soll Berichten nach mit einem Richter über das Sorgerecht für ihre beiden Söhne gesprochen haben, und heizte damit Spekulationen an, dass die Vormundschaft, unter der die Musikerin (‚Womanizer‘) steht, bald enden könnte.
Im Januar 2008 war die Chartstürmerin nach ihrem öffentlichen Zusammenbruch, bei dem sie sich den Kopf rasierte und tagelang nicht schlief, unter die Vormundschaft ihres Vaters gestellt worden. Die richterliche Anweisung übergab ihrem Vater die Kontrolle über all ihre persönlichen und geschäftlichen Belange, bis ein Richter befindet, dass der Star wieder in der Lage ist, seine Affären selbst zu regeln.

Papa Spears traf sich in Begleitung seines Anwalts und seines Vormundschafts-Partners Andrew Wallet vergangene Woche mit dem gerichtlich ernannten Anwalt seiner Tochter sowie Richter Reva Goetz. Der Grund für das Treffen war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Die Klatschseite ‚RadarOnline‘ berichtete nun, die Gruppe habe einen Bericht diskutiert, der von einem Sorgerechts-Gutachter geschrieben wurde und sich auf die beiden Kinder bezieht, die Spears zusammen mit ihrem Exmann Kevin Federline (32) hat. Derzeit hat der Hip-Hopper das alleinige Sorgerecht für die beiden Söhne, doch teilt er sich die elterlichen Pflichten mit der Blondine. Bereits zuvor hatte er gesagt, er werde das Sorgerecht gerne teilen, sobald die Vormundschaft seiner Exfrau zu Ende ist.
Das Treffen dauerte rund 70 Minuten, während denen der Richter anordnete, dass jedes Quartal ein ähnlicher Bericht erfolgen soll, solange die Vormundschaft bestünde.
„Dies ist ein Schritt voran im Verfahren, durch das Britney muss, bevor die Vormundschaft endet“, sagte ein Insider der Internetseite. „Neben einer psychologischen Einschätzung und anderen Dingen, wird auch ein Sorgerechts-Gutachten Teil der Beweismittel sein, die sich Richter Goetz anschaut, um zu bestimmen, wann die Vormundschaft enden wird.“
Die Anwälte von Britney Spears besuchten vergangene Woche eine Anhörung bei der Richter Goetz entschied, dass die Vormundschaft weiter bestehen solle, die nächste Anhörung ist für den 27. Juli angesetzt. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren