Britney Spears „hegt keinen Groll“ gegen Ex Justin Timberlake

Britney Spears und Justin Timberlake bei den American Music Awards 2002 in Los Angeles. (wag/spot)

Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

07.02.2021 11:38 Uhr

Einige von Britney Spears' Fans geben Justin Timberlake eine Mitschuld an ihrem schlechten Image. Sie selbst scheint das jedoch nicht zu tun.

Nach der Trennung von Britney Spears (39, „Toxic“) und Justin Timberlake (40, „Mirrors“) war 2002 schnell ein Schuldiger gefunden. In den Augen der Öffentlichkeit schien die Sängerin das Ende der Beziehung herbeigeführt zu haben – angeblich sogar durch Untreue, behauptete die Gerüchteküche. Timberlake befeuerte das mit seinem Musikvideo zu „Cry Me a River“, in dem eine Frau, die Spears verblüffend ähnelt, ihn betrügt.

Nachdem in den USA am Freitagabend (5. Februar) nun die Dokumentation „Framing Britney Spears“ lief, fordern einige Fans der Sängerin lautstark eine nachträgliche Entschuldigung von Timberlake. Wie das Magazin „Us Weekly“ in Erfahrung gebracht haben will, ist Spears selbst jedoch nicht sauer auf ihren Ex von damals.

„Sie würde nie wollen, dass ihre Fans die Hunde auf Justin loslassen“

„Britney hegt keinen Groll gegen Justin wegen etwas, das er gesagt oder getan hat“, wird ein Insider zitiert. Die Sängerin vertrete die Meinung, dass sie und der Ex-NSYNC-Star „jung und verliebt“ gewesen seien und „beide dumme Dinge getan“ hätten, „als sie zusammen waren“. „Ihr Herz war gebrochen, als sie sich trennten, aber darüber zerbricht sie sich jetzt nicht den Kopf. Sie ist glücklich und freut sich für ihn.“

Wie das Magazin weiter schreibt, habe die heute 39-Jährige „über die Jahre viel Hass erfahren, insbesondere in den sozialen Medien. Sie würde nie wollen, dass ihre Fans die Hunde auf Justin loslassen.“ Unabhängig davon, „was in der Vergangenheit passiert ist“, sei „Hass“ schlicht nicht die Lösung.

Justin Timberlake sprach offen über Beziehung mit Britney Spears

Die FX/Hulu-Dokumentation „Framing Britney Spears“ fokussiert sich hauptsächlich auf die Vormundschaft, der die US-Amerikanerin seit ihrem psychischen Zusammenbruch 2007 untersteht, sowie die „#FreeBritney“-Bewegung, mit der ihre Fans sie davon befreien wollen. Am Rande wird jedoch auch Timberlakes Verhalten nach der Trennung thematisiert. Der „Say Something“-Interpret hatte damals angeblich Gerüchte genährt, Spears habe ihn betrogen. Außerdem sprach er in Interviews offen über intime Details aus der Beziehung mit der Sängerin.

Die beiden Pop-Superstars führten vier Jahre lang eine Beziehung, 2002 trennten sie sich. Kennengelernt hatte sich das Paar bereits Mitte der 90er Jahre als Teil der Besetzung des „The All-New Mickey Mouse Club“, kurz „MMC“. Damals war auch Christina Aguilera (40, „Fighter“) in der Fernsehsendung zu sehen. Mittlerweile ist Timberlake seit neun Jahren mit Schauspielerin Jessica Biel (38) verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Söhne. Spears ist seit einiger Zeit mit dem Personal Trainer Sam Asghari (27) liiert. Mit Ex-Mann Kevin Federline (42) hat sie ebenfalls zwei Söhne.

(wag/spot)