02.08.2020 22:15 Uhr

Britney Spears: Ihr Vater hält #FreeBritney für einen Witz

Der Vater von Britney Spears hat nun erstmals seit Langem über die Betreuung des Popstars gesprochen.

imago images / ZUMA Press

Der 68-Jährige äußerte sich kürzlich gegenüber der New Yorker Kolumne „Page Six“ zu der aktuellen  #FreeBritney-Bewegung , die darauf abzielt, die Vormundschaft der Sängerin zu beenden und sie aus dem „elterlichen Gefängnis“ zu befreien. Das sei „ein Witz“, so Jamie Spears.

„Die Welt hat keine Ahnung“

„Alle diese Verschwörungstheoretiker wissen nichts. Die Welt hat keine Ahnung “, sagte er. „Es ist Sache des kalifornischen Gerichts, zu entscheiden, was für meine Tochter am besten ist. Es geht niemanden etwas an.“

Quelle: instagram.com

Vormundschaft seit 2008

Der Vater der Sängerin hatte seit 2008 die alleinige Vormundschaft für Britney und über ihren finanziellen Besitz. Im September 2019 trat er jedoch aus „persönlichen Gesundheitsgründen“ und als langjähriger „Pflegemanager“ seiner Tochter zurück. Daraufhin übernahm Jodi Montgomery ihre vorübergehende Vormundschaft, noch bis 22. August.

Petition veröffentlicht

Die # FreeBritney-Bewegung hat auf Instagram und Twitter in den letzten Wochen rasant an Bedeutung gewonnen.

Es wurde deswegen sogar eine Petition von Change.org veröffentlicht, in der behauptet wird, Spears könne im Rahmen der Vormundschaft überhaupt keine eigenen Entscheidungen treffen.

Britney wird überwacht?

„Ihr Vater erlaubt ihr nicht zu fahren, alle ihre Anrufe und Nachrichten werden überwacht, sie darf nicht wählen, mit jemandem rumhängen oder ihr Geld ohne Erlaubnis ausgeben. Und wenn sie gegen eine „Regel“ verstößt, droht er, ihre Kinder wegzunehmen “, heißt es in der Petition, die im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Unterschriften gesammelt hat.

Das könnte Euch auch interessieren