25.10.2020 19:51 Uhr

Britney Spears‘ Maskenbildnerin: „Sie hätten schon ein Kind haben können“

Maxi, die Maskenbildnerin von Britney Spears, behauptet jetzt, dass deren fortwährende Überwachung verhindert, dass die Sängerin heiraten und sogar ein Kind bekommen kann. In einer Folge des Podcasts "Calababes" sprach die Visagistin am vergangenen Donnerstag live auf YouTube über ihre Ansichten.

Foto: imago images / Everett Collection

Britney habe ihrer Meinung nach wenig eigene Kontrolle über ihr persönliches und gemeinsames Leben mit ihrem 26-jährigen Freund Sam Asghari. „Ich kann euch sagen, dass sie bis heute überwachen, ob sie ein Baby bekommt oder nicht, ob sie heiratet oder nicht, wer ihre Freunde sind und das sind nur einige der sehr großen Dinge“, behauptet Maxi laut „US Weekly“.

Britney Spears' Maskenbildnerin behauptet: "Sie hätte schon ein Kind haben können"

Foto: imago images / MediaPunch

„Dinge wie aus „Handmaid’s Tale“

„Wir sprechen hier über einige Dinge vom Typ ‚Handmaid’s Tale‘, um sie davon abzuhalten, ein Baby zu bekommen. Ich kann es nicht genau beschreiben und werde es auch nicht speziell sagen, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass sie inzwischen ein Baby bekommen hätte. Sie wäre wahrscheinlich inzwischen mit Sam verheiratet. Sie würden Gruppen von Freunde um sich scharren“.

In der US-amerikanischen Serie „The Handmaid’s Tale“ geht es um eine dystopische Welt, in der nur noch wenige Frauen fruchtbar sind. Eine kleine Gemeinschaft hat sich allerdings davon abgespalten.

Maxi sei gut befreundet mit Sam, ein Großteil ihres Wissens stamme aber daraus, in Britneys Gegenwart einige Gespräche belauscht zu haben. Aufgrund einer Geheimhaltungsvereinbarung darf Asghari angeblich nicht über seine Beziehung zu der Sängerin sprechen.

Merkwürdiges Instagram-Verhalten

Die Visagistin nennt die anhaltende Situation der „Toxic“-Sängerin „traurig“. Es bestünde aber die Möglichkeit, dass es „besser wird“. Das könnte aber nur funktionieren, wenn Spears wieder mehr Kontrolle über ihr Social-Media-Verhalten bekommt. Immer wieder verwirrt sie ihre Fans mit sich wiederholenden Outfits und merkwürdigen Tanzeinlagen. Das lässt viele vermuten, dass ihr Instagram-Account von jemand anderem bearbeitet wird.

Maxi erklärte auch, dass Britneys Vater Jamie Spears, der lange Zeit als ihr Betreuer fungierte, zunächst eine eisige Beziehung zum Freund seiner Tochter hatte. Britney und ihr Backround-Tänzer sind seit 2016 ein Paar. „Zu dieser Zeit stand sie unter der Kontrolle ihres Vaters, aber selbst zu dieser Zeit konnte sie auf Sam als Freund zählen.

Britneys Vater machte Sams Leben „zur Hölle“

„Der Vater hat ihm aber das Leben zur Hölle gemacht. Ich kann nicht alle Dinge detaillieren, die er durchgemacht hat, aber es war eine Menge, um überhaupt mit ihr zusammen sein zu können.“

Der Kosmetikerin deutete außerdem an, dass Britneys Unfähigkeit, Sam zu heiraten, möglicherweise mit der Kontrolle ihres Vaters über ihre Finanzen zusammenhängt. Schließlich behauptete Papa Jamie  in der Vergangenheit, dass beide Ex-Ehemänner von der Musikerin Geld erhalten hätten.

Galerie

Vormundschaft soll weiterhin ihre Pflegerin übernehmen

Britney Spears steht seit Februar 2008 unter ständiger Betreuung, nachdem sie einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte. Anfang dieses Jahres sprach sich ihr Anwalt dagegen aus, dass Jamie die Vormundschaft wieder übernehmen sollte. Er war eigentlich zurückgetreten und die Betreuung wurde vorübergehend von Britneys Pflegerin Jodi Montgomery übernommen. Die Sängerin hofft, dass Montgomery dauerhaft die Kontrolle übernimmt und dass ein Treuhänder anstelle ihres Vaters ihre finanziellen Angelegenheiten überwacht.

Britney hegt offenbar den Wunsch, noch einmal schwanger zu werden Zwei Kinder hat sie bereits mit ihrem Ex-Ehemann Kevin Federline: Sean (15) und Jayden (14).