23.09.2008 12:55 Uhr

Britney Spears: Neues im „Womanizer“-Skandal

Britney Spears schäumt vor Wut, weil musikalisches Material aus ihrem neuen Album bereits im Internet kursiert. Die Sängerin nahm den Song „Womanizer“ auf und arbeitete fleißig auf ihr für November geplantes Comeback hin. Zu diesem Zweck verbringt sie derzeit „fast jede Stunde des Tages“ im Studio. Hunderttausende Fans konnten in den letzten Tagen ein Snippet des neuen Liedchens erhaschen, denn auf „YouTube“ tauchte auch Filmmaterial aus Britneys Tanz-Proben auf, wo der Song im Hintergrund lief. Ein Insider erzählt dazu: „Die Plattenbosse haben hektisch versucht, das Material aus dem Internet zu entfernen. Es ist nicht gut für Britney, wenn die Leute nicht die aufpolierte Version hören.“
Inzwischen machen sich Freunde von Britney Sorgen, da die Arbeit für das neue Album „Circus“ sie sehr mitzunehmen scheint. Es wird gemunkelt, dass die 26-Jährige, die in diesem Jahr einen öffentlichen Zusammenbruch erlitt, wegen des Stress bereits ein gefährliches Ausmaß an Gewicht verloren hat. In einem Interview erzählt ein angeblicher Bekannter dem „Daily Star“: „Britney hat jede Stunde unter der Sonne darauf verwendet, sich für die ‚Circus‘-Veröffentlichung vorzubereiten. Es ist zu viel, zu schnell. Es wird sie mental und physisch zurücksetzen, außer sie lässt den Druck weg. Sie hat so viel Gewicht verloren, manche denken es sei gefährlich viel. Britney ist noch nicht bereit für sowas.“ Nach ihrem sehr erfolgreichen Auftritt bei den MTV Video Musiv Awards Anfang des Monats hatten Britneys Labelchefs beschlossen, die Veröffentlichung des Albums auf Dezember vorzuziehen. (BangMedia)

UPDATE 24. September 2008: Ein Insider sagte dem „Mirror“: „Die Plattenfirma hat verzweifelt versucht, das Material aus dem Internet zu halten. Eine kleiner Radiosender in Los Angeles hat es auf ‚YouTube‘ entdeckt und einen 40-Sekunden-Slot gespielt, welcher von Hundertausenden Fans aufgegriffen wurde. Die Plattenbosse ziehen jetzt rechtliche Schritte gegen denjenigen in Betracht, der es durchsickern ließ. Der Track war nicht fertig. Es ist nicht gut für Britneys Comeback, wenn die Leute sich die auf Hochglanz gebrachte Version nicht anhören. Es ist eine massive Panne in der Werbekampagne, die die Plattenfirma plant zu starten.“

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren