26.08.2020 12:51 Uhr

Britney Spears‘ Schwester Jamie Lynn ist Verwalterin ihres Vermögens

Im Fall des Todes von Britney Spears soll sich ihre Schwester Jamie Lynn um die finanzielle Sicherheit der Kinder der Pop-Sängerin sorgen.

Tinseltown/Shutterstock.com

Sollte Britney Spears (38, „Toxic“) unerwartet sterben, ist für ihre Kinder Sean (14) und Jayden (13) zumindest bereits finanziell gesorgt. Wie US-Medien berichten, sei Spears‘ jüngere Schwester Jamie Lynn (29) bereits 2018 rechtlich als Vermögensverwalterin eingesetzt worden.

Jamie Lynn Spears soll demnach sicherstellen, dass das Vermögen ihrer Schwester im Falle des Todes in einen Fond fließt, von dem die Kinder profitieren sollen. Das sei von Britney Spears‘ Vater Jamie (68) und dem Anwalt Andrew Wallet abgesegnet worden. Sowohl dem US-Portal „ET Online“ als auch „The Blast“ sollen nun entsprechende Gerichtsunterlagen vorliegen. Der Fond soll ursprünglich bereits 2004 eingerichtet worden sein.

Vater Jamie ist weiter ihr Vormund

Vor wenigen Tagen war bekanntgeworden, dass Britneys Vater bis mindestens Anfang Februar 2021 wieder die Vormundschaft über seine Tochter übernehmen wird. Spears wollte sich gerichtlich dagegen wehren. Nach einem emotionalen Zusammenbruch ist Spears seit 2008 nicht mehr Herrin ihrer eigenen Angelegenheiten. Zunächst übernahmen Wallet und ihr Vater die Aufgabe, gaben die Vormundschaft, die später von Jodi Montgomery, einer langjährigen Mitarbeiterin der Sängerin, übernommen wurde, allerdings 2019 ab.

(wue/spot)

Das könnte Euch auch interessieren