Britney Spears: Tourmanager packt über Vormundschaft aus

Britney Spears and Sam Asghari
Britney Spears and Sam Asghari

IMAGO / MediaPunch

25.09.2021 13:22 Uhr

Britney Spears’ Tourmanager wirft ihrem Vormund ungesundes Kontrollverhalten vor.

Die 39-jährige Sängerin will endlich ihre 2008 eingerichtete Vormundschaft beenden. Dan George, der frühere Manager ihrer Tourneen, behauptete nun gegenüber ‚CNN‘, dass die Verantwortlichen jeden noch so kleinen Aspekt betreffend Britneys medizinischer Versorgung kontrollierten.

Selbst ihre Ärzte wurden vorbestimmt

Im bald erscheinenden Fernseh-Special „TOXIC: Britney Spears‘ Battle for Freedom“ erklärte er: „Die Vormundschaft schrieb ihr vor, wer ihr Ärzte werden sollen, welche Ärzte sie besuchen soll, wie oft sie bei ihnen vorspricht, wie lange diese Sitzungen sein werden, jeden Aspekt ihrer Gesundheitsversorgung.“

Britneys Betreuung wurde ursprünglich ausschließlich durch ihren Vater übernommen. Im Jahr 2019 wurde dann Jodi Montgomery eingesetzt, die sich fortan um die persönlichen Angelegenheiten der ‚Lucky‘-Interpretin kümmerte.

Britney Spears durfte keine eigenen Entscheidungen fällen

Bereits bei ihrem Vorsprechen vor Gericht hatte Britney angedeutet, dass sie keine eigenen Entscheidungen über ihren Körper und ihre Gesundheit treffen dürfe. Damals sagte sie, dass ihr gegen ihren Willen eine Spirale zur Verhütung eingesetzt worden war. O-Ton Britney: „Ich habe eine Spirale in mir, damit ich nicht schwanger werde. Ich will sie rausnehmen, um noch ein Kind zu bekommen, aber das Team lässt mich nicht zum Arzt gehen, weil sie nicht wollen, dass ich Kinder kriege.“ (Bang)