Mittwoch, 12. Februar 2020 22:12 Uhr

#BroomstickChallenge: Das steckt hinter dem dämlichen Besen-Trend

Foto: Dyantá D. Harris/Instagram

Fast täglich wird das Netz mit irgendwelchen schwachsinnigen Challenges geflutet. Sei es die Ice-Bucket-Challenge, bei der man sich eisiges Wasser über den Schädel leeren musste, oder die Kiki- oder Momo-Challenge, bei der eigentlich keiner so genau wusste, was man da eigentlich tat.

Alles Dinge, die die Welt nicht braucht, aber die das Netz liebt. So jetzt auch die Broomstick-Challenge. Hauptattraktion: ein stehender Besen. Ganz genau: Ein. Stehender. Besen!!!

Das hat die NASA damit zu tun

Hintergrund dieses neuen Trends ist ein Irrglaube, der in etwa genauso hirnrissig wie die Challenge selbst ist. So hieß es im Netz, dass die US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft – kurz NASA – verkündet hätte, dass man Besen nur an bestimmten Tagen aufrecht positionieren könne. Das habe angeblich physikalische Gründe. Am gestrigen Dienstag sei nun so ein Tag gewesen.

Natürlich sprangen wieder jede Menge Hipster auf diesen dämlichen Trend auf und drehten ihre eigenen Videos. Darin zeigen sie, wie sie ihre verdammten Besen zum Stehen bekommen und um sie herumtanzen – und wie der Besen im Idealfall stehen bleibt.

Auf diesen Hype ließen sich übrigens auch Stars wie Jason Derulo, Blacc Chyna, oder auch Paula Abdul ein und teilten eigene Videos.

Übrigens hat die NASA jetzt in einem Statement klar gestellt, dass diese Behauptung nicht von ihnen stammt und dass man Besen das ganze Jahre zum Stehen bringen kann. Also, jetzt ist es amtlich: Alle, die das geglaubt haben, sind reingefallen!

Ok, Leute … Wo ist die nächste dumme Challenge mit der man seine Zeit totschlagen kann?!