Sonntag, 1. April 2018 19:11 Uhr

Brutaler Überfall auf Katie Price und ihre Kinder

Katie Price und ihre zwei Kinder wurden in Südafrika gewaltsam überfallen, wie jetzt die britische Boulevard-Zeitung „The Sun“ berichtet. Laut eines Freundes sei die Familie gerade mit einer Filmcrew unterwegs gewesen, als drei Männer sie in ihrem Jeep aufhielten, offenbar um sie auszurauben.

Brutaler Überfall auf Katie Price und ihre Kinder

Foto: WENN.com

Einer der Gangster schlug Katies Bodyguard ins Gesicht, als der versuchte die Bande aufzuhalten. Dann stahl die Brutalo-Truppe angeblich Edelsteine, Bargeld, Laptops und die Kameraausrüstung im Wert von mehreren zehntausend Pfund. Katie dreht zur Zeit in Südafrika die zweite Staffel ihrer „My Crazy Life“-Reality-TV-Show. Das TV-Team war am Donnerstagabend von Johannesburg nach Swasiland unterwegs. Gegen Abend fuhr der Geländewagen eine dunkle Straße in einer kleinen südafrikanischen Provinz entlang und hielt dann an, damit die Kinder auf Toilette gehen konnten. Dann schlugen die Täter zu.

„Wir haben Glück noch am Leben zu sein“, erzählte das Model. „Es hätte noch viel schlimmer kommen können.“ Auch Price‘ Ex-Mann Peter Andre bezeugte, dass die 39-Jährige Ich-Darstellerin und die zwei gemeinsamen Kinder Junior (12) und Princess (10) wirklich einen wahren Alptraum erlebten. Während das Auto geplündert wurde, hielt Katie die Kinder fest in ihren Armen. Eine Quelle erzählte: „Die Räuber brüllten die ganze Zeit Drohungen und befahlen allen Insassen des Wagens sich nicht zu bewegen. Jeder im Auto war verängstigt, weil sie keine Ahnung hatten, ob sie nur das Geld nehmen würden oder ob sie sie vielleicht alle noch entführen würden und noch schlimmeres.“

Quelle: instagram.com

„Zur falschen Zeit am falschen Ort“

Die Diebe nahmen sich auch die Autoschlüssel und warfen sie in die Büsche, damit sie niemand verfolgen konnte. Die Schauspielerin und Geschäftsfrau sei nach der Tat „erschüttert und traumatisiert“ gewesen. Ein offizieller Vertreter des südafrikanischen Tourismusverbandes erklärte: „Es war eine Gruppe von Räubern, die gesehen haben, wie Menschen an ihnen vorbeigefahren sind und haben dann zugeschlagen. Sie waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.“

Katie, ihre Kinder und die Crew wurden nach dem Überfall an einen sicheren Ort gebracht. „Sie waren immer noch sehr nervös. Sie hat sich erst entspannt, als sie hinter geschlosenen Türen war.“ Die Reise ging am nächsten Tag allerdings doch noch weiter.

Südafrika ist weltweite Hauptstadt solcher Straßen-Autoüberfälle. Im vergangenen Jahr wurden dort durchschnittlich jeden Tag 45 Fahrzeuge ausgeraubt. (SV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren