„Buffy“: Joss Whedon durfte nicht alleine mit Michelle Trachtenberg sein

"Buffy": Jess Whedon durfte nicht alleine mit Michelle Trachtenberg sein

IMAGO / ZUMA Wire

12.02.2021 22:00 Uhr

Jess Whedon sorgte am Set von "Buffy" angeblich für eine solche toxische Arbeitsumgebung, dass Michelle Trachtenberg vor ihm geschützt werden musste.

Jeder erinnert sich an die Serie „Buffy – Im Bann der Dämonen“. Die Mystery-Serie über eine Vampirjägerin lief von 1997 bis 2003 und gehörte damals zu den beliebtesten Formaten im TV.

Wie jetzt fast 20 Jahre später an Licht kommt, ging es hinter den Kulissen am Set anscheinend allerdings sehr unschön zu. Das Nesthäkchen der Show, Michelle Trachtenberg (35), äußerte sich nun erneut zu dem Skandal.

Hatte sie Angst vor Joss Whedon?

Michelle Trachtenberg aktualisierte gerade ihr Insta-Statement zu den Vorwürfen gegen Joss Whedon (56). Die Schauspielerin, die von 2000 bis 2003 die Rolle der Dawn Summers spielte, fügte eine erschreckende Aussage hinzu. Sie schrieb:

„Der letzte Kommentar, den ich zu diesem Thema abgeben werde. Es gab eine Regel, die besag, dass es ihm nicht erlaubt ist, wieder mit Michelle allein in einem Raum zu sein.“

Die „Gossip Girl“-Darstellerin ging nicht ins Detail, was oder welcher Vorfall zu der angeblichen Regel führte oder wer sie erließ. Sollte Michelle Trachtenberg allerdings die Wahrheit sagen, lässt sich aus dieser Regel recht eindeutig ableiten, dass Joss Whedon wohl eine Gefahr für sie darstellte.

"Buffy": Jess Whedon durfte nicht alleine mit Michelle Trachtenberg sein

IMAGO / Everett Collection

Michelle Trachtenberg traut sich jetzt

Zuvor hatte die heute erwachsene Schauspielerin bereits angedeutet, dass sie damals nicht den Mut fassen konnte, sich gegen den Regisseur der Show zu wehren. Jetzt ist das allerdings anders. Sie schrieb:

„Danke an Sarah Michelle Gellar für deine Worte. Ich habe jetzt den Mut als 35-jährige Frau das zu reposten. Die Wahrheit muss ans Licht kommen. Ich war ein Teenager. Sein Verhalten war nicht angemessenen … absolut nicht nicht angemessen. Die Menschen wissen jetzt, was Joss getan hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Michelle Trachtenberg (@michelletrachtenberg)

Charisma Carpenter brach das Schweigen

Den Stein ins Rollen gebracht hatte Charisma Carpenter (50). In einem langen Insta-Posting sagte sie, dass sie für fast zwei Dekaden geschwiegen hätte. Whedon habe damals mehrfach „seine Macht missbraucht, während wir gemeinsam an den Sets von ‚Buffy – Im Bann der Dämonen‘ und ‚Angel – Jäger der Finsternis’“ zusammengearbeitet haben. Sein „Fehlverhalten“ habe ihn amüsiert, während sie noch heute an den Folgen leiden.

Hauptdarstellerin Sarah Michelle Gellar (43) und Michelle Trachtenberg schlossen sich ihrer ehemaligen Kollegin an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von CHARISMA CARPENTER?? (@karazma)

Toxische Arbeitsumgebung

Was genau am Set vorgefallen sein soll, berichteten die Schauspielerinnen bisher noch nicht. Wie es scheint, handelte es sich nicht um sexuellen Missbrauch, sondern eine generelle Frauenfeindlichkeit. So beschrieb Carpenter das „Buffy“-Set als eine „toxische und feindselige Arbeitsumgebungen“. 

Sie berichtete weiter, dass Joss Whedon sie während ihrer Schwangerschaft 2002 als fett beschimpft hätte und sie direkt gefragt hätte, ob sie das Baby abtreiben werde. Sobald ihr Sohn Donovan geboren war, ließ er sie feuern.

Vollständigkeitshalber muss man an dieser Stelle sagen, dass keine der Schauspielerinnen bisher sagte, dass sich Whedons Verhalten speziell gegen sie als Frauen richtete. Allerdings lassen die Anschuldigungen von Carpenter eine Frauenfeindlichkeit schwer vermuten.