Bundesbürger schwärmen für Atmosphäre der Weihnachtsmärkte

dpadpa | 07.11.2021, 09:33 Uhr
Lebkuchenherzen mit der Aufschrift «Gruß vom Nürnberger Christkindlesmarkt» hängen an einem Stand auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt.
Lebkuchenherzen mit der Aufschrift «Gruß vom Nürnberger Christkindlesmarkt» hängen an einem Stand auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt.

Daniel Karmann/dpa

Was mögen die Menschen an den Weihnachtsmärkten? Ganz oben steht „die Atmosphäre“, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov ergab. Das Angebot an Waren zieht am wenigsten.

Die Atmosphäre, die Stände, die Dekorationen, die Lichter, der Duft: Das sind die Dinge, die den Bundesbürgern auf den vielen Weihnachtsmärkten im Lande mit Abstand am liebsten sind.

74 Prozent mögen besonders „die Atmosphäre“, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab. 62 Prozent nennen die „Stände, Dekorationen und Lichter“, 57 Prozent den vorweihnachtlichen Geruch, etwa nach Tannennadeln, Lebkuchen, Punsch und Glühwein.

Was viele noch mögen: das Essen auf den Märkten (40 Prozent), den Glühwein (36 Prozent) und die Geselligkeit (32 Prozent). Das Angebot an Waren zieht am wenigsten, dieses gefällt 20 Prozent der Befragten besonders.

Die Weihnachtsmarktsaison startet in diesem Jahr mancherorts besonders früh. Seit Freitag hat etwa der „Winterzauber Berlin“ geöffnet. Andernorts geht es am 15. oder 16. November los statt wie üblich eine Woche später. Grund ist, dass Städte ihre Besucher erfreuen und Schaustellern nach der langen Corona-Auszeit höhere Umsätze ermöglichen wollen.

Auf vielen Märkten gilt die 3G-Regel – das heißt, Besucher müssen nachweisen, dass sie gegen Corona geimpft sind, als genesen gelten oder negativ getestet sind.