Mittwoch, 23. Oktober 2019 21:18 Uhr

Busenikone Dolly Buster wird 50: Sie wünscht sich gesund zu werden

imago images / Future Image

Heute ist Dolly Buster 50 Jahre alt geworden, doch statt zu feiern verreiste die ehemalige Erotikdarstellerin lieber in wärmere Gefilde. Grund dafür ist der Tinnitus unter dem sie seit zwei Jahren leidet (wir berichteten). Die schmerzhafte Erkrankung führte auch dazu, dass sich die Malerin und Buchautorin seitdem fast komplett aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Dolly Buster, bürgerlich Nora Baumberger, meidet aufgrund der Krankheit jeden Stress, sagt alle Anfragen und Einladungen ab, malt und schreibt nicht mehr. „Ich leide seit zwei Jahren an Tinnitus verbunden mit starken Schmerzen. Und es wird immer schlimmer.”, verriet sie gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa). Aus dem nichts kommt ein fieses Geräusch ins Ohr, dass sie ausrasten könnte, erzählte die Kult-Darstellerin weiter.

Busenikone Dolly Buster wird 50: Sie wünscht sich gesund zu werden

Naddel, Harald Glöckler und Dolly Buster 2003. Foto: Star Press

Entzugsklinik wegen Ohrgeräuschen

Einige Monate zuvor sei deshalb sogar in der deutschen Betty-Ford-Klinik in Bad Brückenau gewesen. Die ständige Einnahme von Schmerzmitteln führte bei dem Busenwunder zur Abhängigkeit, doch die Ursache für ihre Schmerzen wurden auch dort nicht gefunden.

Das Dauergeräusch im Ohr brachte Dollys Leben zum Stillstand. Als Schauspielerin, Autorin, TV-Prominente und Malerin war sie immer eine Macherin. Deutschlandweit Bekanntheit erlangte Dolly Buster als Darstellerin in zahlreichen Filmen aus dem Erotik-Bereich. Diesen Lebensweg bereut die gebürtige Tschechin auch heute nicht. Im Gegenteil: „Ich würde alles in meinem Leben genauso wieder machen. Ich habe nichts zu bedauern”, sagt sie.

Geboren wurde Dolly Buster in Prag, als sie 14 Jahre alt war kam sie gemeinsam mit ihren Eltern nach Deutschland. Ihren ersten Job fand sie beim Bundesgrenzschutz: „Ich war nachts Notfall-Dolmetscherin am Frankfurter Flughafen für Russisch, Tschechisch und Polnisch. Ich bekam 60 D-Mark pro Stunde. Das war damals ein super Stundenlohn für eine 16-Jährige”, erinnert sich die Kult-Blondine.

Nach Porno-Karriere ins Europaparlament

Dann lernt sie 1989 den Pornoproduzent Dino Baumberger kennen, den sie acht Jahre später heiratete. Nur ein Jahr zuvor beendete sie ihre Porno-Karriere und wechselte stattdessen hinter die Kamera. In TV-Formaten wie „Peep!”, „Liebe Sünde” und „Wahre Liebe” taucht sie dann doch wieder auf den Bildschirmen auf.

Kurz vor ihrer Teilnahme im RTl-Format „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!” engagierte sich Dolly öffentlich politisch und kandidierte 2004 sogar für einen Sitz im Europaparlament. Sie war immer eine Frau, die den Trubel liebte und fühlte dich in der Großstadt zuhause. Vor fast 30 Jahren zog sie jedoch nach Wesel, wo sie auch heute noch lebt. Mit Mann und Hund genießt sie am Rande eines Naturschutzgebiets am Niederrhein die Ruhe.

Ihr größter Wunsch für die Zukunft ist besonders, dass sie gesund wird. „Das wünsche ich mir so sehr, dass dieser Spuk vorbei ist und ich wieder normal am Leben teilnehmen kann.” Wir drücken die Daumen und wünschen nur das Beste, liebe Dolly. (Frank Christiansen,dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren