Dienstag, 31. Mai 2016 19:55 Uhr

Cameron Diaz: „Die Stellen, die Botox nicht erreicht, altern trotzdem“

Cameron Diaz toleriert es, wenn Leute sich Botox spritzen lassen. Die Schauspielerin kann es verstehen, wenn Menschen sich unters Messer legen, um sich in ihrer Haut wohler zu fühlen.

Cameron Diaz: "Die Stellen, die Botox nicht erreicht, altern trotzdem"

Sie sagte: „Ich verurteile absolut nicht, was Leute machen, um sich besser zu fühlen. Wenn sie sich nach diesen Prozeduren tatsächlich besser fühlen, habe ich kein Problem damit.“ Diaz fügte noch hinzu, dass es manchmal so aussehe, als hätten die Leute gut ausgeschlafen. „Manchmal sehen sie auch wirklich jünger als am Tag zuvor aus“, plauderte die 43-Jährige. Trotzdem betonte sie, dass dieser Schönheitseingriff die Zeit nicht zurück drehen könnte. In der ‚Oprah Winfrey Show‘ erzählte der Hollywood-Star: „Die Stellen, die das Botox nicht erreicht, altern trotzdem. Es ist sehr wichtig, zu wissen was mit deinen Zellen im Alter passiert.“

Mehr: Cameron Diaz verrät (endlich mal) die wahren Gründe für frühes Altern

Sie gab offen zu, dass sie persönlich kein Problem mit dem Altern hätte. Sie teilte mit: „Ich werde nicht versuchen, mit dem Bild meines 25-jährigen Ichs mitzuhalten. Es liegt an mir als Schauspielerin, als Mensch, als Frau, zu sagen, dass es nicht akzeptabel für mich ist. Ich werde die Sachen machen, die mich ansprechen und die relevant für mich sind. Wir als Frauen können das machen.“

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren