Samstag, 21. September 2019 09:09 Uhr

Cardi B beschuldigt Forbes-Magazin der Lüge

Foto: imago images / ZUMA Press

Alles zur erfunden? Cardi B (26) schreibt, dass das „Forbes“-Magazin falsche Angaben über ihren Reichtum macht.

Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ gilt seit Jahrzehnten als eines der renommiertesten der Welt und ist bereits eine Instanz für sich. Traditionell veröffentlicht „Forbes“ jedes Jahr etliche Liste, welche die Top-Verdiener und reichsten der Reichen in vielen unterschiedlichen Gebieten aufzählen. Dazu gehört auch die beliebte Liste der „Hip Hop-Cash Kings“, also der Rap-Stars, die in den jeweils vergangenen zwölf Monaten den größten Zuwachs auf ihrem Konto verzeichnen konnten.

Cardi B: Beschuldigt Forbes-Magazin der Lüge

Foto: imago images / PA Images

Mit 150 Millionen Dollar führt Kanye West (40) die Auflistung erstmals an und auch Überfliegerin Cardi B landete 2019 als Neuling auf der Liste. Direkt hinter ihrer Erzfeindin Nicki Minaj (36) schaffte sie es mit  Einnahmen von 28 Millionen Dollar auf Platz 13.

Cardi B ist verwirrt

Eigentlich ein Grund zu Freude, aber die „I Like it“-Musikerin zeigt sich verwirrt.  „Woher hat Forbes denn die Zahlen? Die stimmen nämlich ganz und gar nicht.“, fragt sie sich auf Twitter. Dieser Aussage dürfen wir entnehmen, dass Cardis Konto andere Zahlen zeigt, als die Recherchen des Wirtschaftsmagazins.

Erfundene Zahlen?

Wie viel die Musikerin in den vergangenen 365 Tagen tatsächlich verdient hat, bleibt ihr kleines Geheimnis. Genauso wie die Antwort auf die Frage, ob Cardi B früher tatsächlich ein Mitglied der Straßengang „Bloods“ war.

„Forbes“ selbst rühmt sich auf jeden Fall mit seiner aufwendigen Recherche, die aber natürlich einen gewissen Grad der Spekulation enthält.

Die Wirtschaftsexperten berechnen ihre Zahlen aus dem Einkommen des jeweiligen Musikers aus harten Fakten wie den Gewinnen aus Konzert-Touren, Plattenverkäufen, Streamingzahlen und Werbeverträgen. Aber eben auch aus weichen Fakten wie Interviews mit dem Künstler selbst sowie dessen Managern, Anwälten und Angestellten.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren