19.02.2019 10:12 Uhr

Carmen Geiss ist verzweifelt: „Mein schönes Haus! Horror“

Foto: RTL 2

Die Geissens haben in ihrer Luxus-Villa einen Wasserschaden – Carmen treibt das sogar die Tränen in die Augen. Carmen und Robert Geiss reisen mit ihren Töchtern Davina und Shania um die ganze Welt und da ist es natürlich immer schön, wenn man nach langen Reisen wieder ins heimelige Zuhause zurückkehren kann.

Carmen Geiss ist verzweifelt: „Mein schönes Haus! Horror"

Foto: RTL ll

Genau das ist für die Familie aber aktuell nicht möglich, denn die Villa der Geissens, die sich im französischen Valberg befindet, wurde durch einen Wasserschaden fürs Erste unbewohnbar.

In der aktuellen Folge der RTL 2-Reality-Show der Familie gestern Abend war zu sehen, wie Carmen mit ihren Emotionen zu kämpfen hat, als sie über das Telefon von dem Unglück erfährt und es schließlich auch mit eigenen Augen sieht.

Carmen Geiss ist verzweifelt: „Mein schönes Haus! Horror"

Foto: RTL 2

„Hier ist auch Schimmel“

„Mein schönes Haus! Horror“, ist ihre erste, verzweifelte Reaktion. Nachdem Ehemann Robert dann herausfindet, dass es sich beim Ursprung des Problems um einen defekten Wasserhahn handelt, der das ganze Haus unter Wasser gesetzt hat, ist Carmen schon am überlegen, was nun alles getan werden muss: „Die Elektrogeräte brauchst du alle neu. Hier kochst du nichts mehr. Hier ist auch Schimmel. Das muss alles schnellstens raus.“

Es ist nicht das erste Mal, dass dem Zuhause der Familie Geiss ein zerstörerisches Unglück wiederfährt. Erst kurz vor Weihnachten im Jahr 2017 war ein Feuer ausgebrochen, das die Polizei damals für Brandstiftung hielt. „Das ist ganz bewusst an dieser Stelle gelegt worden. Sonst hätte sich das nicht so schnell entwickelt“, sagte auch Carmen zu der Zeit im Gespräch mit ‚Express‘.

Carmen Geiss ist verzweifelt: „Mein schönes Haus! Horror"

Der Holzboden ist total durchnässt. Foto: RTL 2