Donnerstag, 4. Juli 2019 22:20 Uhr

Carolin Niemczyk: So denkt sie heute über ihren DSDS-Jury-Job

Foto: Universal Music / Daniel Grunenberg

Der Weg von Glasperlenspiel-Star Carolin Niemczyk (28) geht steil nach oben. So landete sie im vergangenen Jahr in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ und beurteilte neben Dieter Bohlen (64) die Gesangstalente der Teilnehmer.

Carolin Niemczyk: So denkt sie heute über ihren DSDS-Jury-Job

Foto: Universal Music / Daniel Grunenberg

Allerdings war der Hamburger Produzent alles andere als happy mit der Jury, die neben ihm aus Carolin, Mousse T.  und Schlagerstar Ella Endlich bestand. So stimmte Bohlen im Netz einem Fan zu, der die Jury als „eine Katastrophe“ bezeichnete. Doch wie steht Caro rückblickend zu ihrer Jury-Tätigkeit?

Ein zweiter Versuch?

Im Gespräch mit klatsch-tratsch.de erinnerte sie sich zurück: „Ich bin an dieser Erfahrung total gewachsen. Es war für mich das erste Mal, dass ich im TV war und nicht das machte, was ich eigentlich am besten kann – nämlich singen. Da wird man total aus seiner Komfortzone geholt.“

Carolin Niemczyk: So denkt sie heute über ihren DSDS-Jury-Job

Die Jury der 15. DSDS-Staffel: Mousse T., Carolin Niemczyk, Ella Endlich & Herr Bohlen. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Weiter erklärte sie: „Man muss andere Sänger bewerten und hat ständig die Kameras in der Fresse. (lacht) Daran muss man sich erst mal gewöhnen. Ich bin dadurch aber auch vom Selbstbewusstsein stärker geworden und habe viel über mich selbst gelernt und tolle Menschen kennengelernt.“

Eine Jury-Tätigkeit in Zukunft schließt die hübsche Blondine übrigens nicht aus: „Ja, warum nicht? Es käme halt darauf an, was das genau ist und wer da noch mit dabei ist.“ Na vielleicht hat man das bei der Produktion von The Voice gehört.

Das könnte Euch auch interessieren