17.08.2020 16:19 Uhr

Cast, Story, Termin: Das ist zu den neuen „The Crown“-Staffeln bekannt

Elizabeth Debicki wird zu Prinzessin Diana. Doch wann geht die Netflix-Serie "The Crown" weiter, wie soll sie enden und wer spielt noch mit?

imago images / Future Image

An der Spitze des britischen Königshauses herrscht dank Queen Elizabeth II. (94) größtmögliche Kontinuität – immerhin sitzt sie nun schon seit fast 70 Jahren auf dem Thron. Bei der erfolgreichen Netflix-Serie „The Crown“ sieht das anders aus. Turnusmäßig werden hier die Schauspieler ausgetauscht und mit älteren Darstellern ersetzt, um so die jahrzehntelange Regentschaft der Queen und jede Menge Familiendrama darstellen zu können.

Jüngst wurde bekannt, dass „Tenet“-Star Elizabeth Debicki (29) die Ehre zuteilwird, Prinzessin Diana (1961-1997) in der fünften und abschließenden sechsten Staffel spielen zu dürfen. Welche Casting-Entscheidungen sind noch gefallen? Wird auch das filmreife Drama um Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (39) thematisiert? Und wann ist mit den neuen Folgen zu rechnen?

Warten auf Staffel vier

Bislang wurden drei Staffeln von „The Crown“ ausgestrahlt. In den ersten beiden davon verkörperte Claire Foy (36) die junge Queen, die Handlung zog sich von 1947 bis 1964. Mit Staffel drei wurde dann erstmals das Besetzungskarussell angeworfen. Oscarpreisträgerin Olivia Colman (46) trat die Nachfolge von Foy an, bis ins Jahr 1977 reichte die Handlung der zehn Episoden. Mit derselben Besetzung geht es in der bislang noch unveröffentlichten vierten Staffel weiter. Ein genaues Datum für sie ist noch nicht bekannt, es wird aber weiterhin davon ausgegangen, dass die zehn neuen Folgen Ende dieses Jahres erscheinen sollen.

Neben Colman als Queen Elizabeth II. kehren dann Tobias Menzies (46) als Prinz Philip (99), Helena Bonham Carter (54) als Prinzessin Margaret (1930-2002), Erin Doherty (28) als Prinzessin Anne (70) und Josh O’Connor (30) als Prinz Charles (71) zurück, um nur einige zu nennen. Erstmals werden Emma Corrin (24) als junge Version von Lady Di und „Akte X“-Star Gillian Anderson (52) als Premierministerin Margaret Thatcher (1925-2013) zu sehen sein.

Das ist zu Staffel fünf und sechs bekannt

Staffel vier konnte noch vor der Corona-Pandemie abgedreht werden, Staffel fünf wird dagegen wohl von ihr betroffen sein. So berichtete etwa die US-Seite „Deadline“ unlängst, dass erst 2022 mit ihr zu rechnen sei. Ob die abschließende sechste Staffel dann 2023 erscheinen wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Dass es überhaupt eine sechste Staffel geben wird, ist keine Selbstverständlichkeit. Zuerst hieß es, dass sechs Staffeln geplant seien, dann wurde von Netflix auf fünf verkürzt und inzwischen wieder auf sechs erweitert. Diese Entscheidung sei im engen Austausch mit Serienschöpfer Peter Morgan (57) gefallen, der in einem Tweet mit den Worten zitiert wird: „Als wir damit begonnen haben, über die Storylines für Staffel fünf zu diskutieren, wurde uns eines schnell klar. Um der Reichhaltigkeit und Komplexität der Geschichte Genüge zu tun, müssen wir zum ursprünglichen Plan zurückkehren und sechs Staffeln machen.“

Bedeuten mehr Staffeln dann auch einen größeren Zeitraum, der abgedeckt wird? Dazu gab es bereits ein glasklares Nein. Weiterhin ist der Plan, „The Crown“ enden zu lassen, wenn der Anfang der 2000 erreicht wurde. Auf eine Herzogin-Meghan-Storyline samt „Megxit“ werden die Fans also trotz zehn zusätzlicher Episoden verzichten müssen.

Ein Teil des Schauspielensembles steht schon fest

Vier neue Stars, die in Staffel fünf und sechs zu sehen sein werden, hat Netflix bereits offiziell verkündet. Neben der eingangs erwähnten Elizabeth Debicki als Prinzessin Diana wird Schauspielerin Imelda Staunton (64) als Queen Elizabeth II. regieren, bekannt etwa als Dolores Umbridge in einigen Teilen der „Harry Potter“-Verfilmung. An ihrer Seite Prinzgemahl Philip, dargestellt von „Game of Thrones“-Star Jonathan Pryce (73). Und auch die neue Darstellerin von Prinzessin Margaret ist schon bekannt: Lesley Manville (64, „Der seidene Faden“) wird sie spielen.

(stk/spot)